Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecken Sie unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Reiseapotheke für Kinder: Das sollten Sie mitnehmen

Sie planen Ihre Reise und Sie packen Ihre Koffer, wenn Sie mit der ganzen Familie in den Urlaub fahren. Vergessen Sie in dem Trubel die Reiseapotheke nicht. So sind Sie für kleine Notfälle mit Kindern bestens ausgestattet. Was in das Erste-Hilfe-Set gehört, lesen Sie in unserem FamilienMoment.

Gründe für eine Reiseapotheke

Schnelle Verfügbarkeit von Medikamenten, Pflastern und Co.

Eine kleine Schramme vom Toben, Magenprobleme nach dem Essen oder ein Insektenstich: Im Urlaub wird es das ein oder andere Mal nötig sein, Medikamente einzunehmen oder Wunden zu versorgen. Doch warum sollten Sie eine Erste-Hilfe-Tasche packen, wenn es auch vor Ort Apotheken oder Drogerien gibt? Das hat unterschiedliche Gründe:

  • Wer regelmäßig Medizin einnimmt, sollte diese in ausreichenden Mengen mitnehmen. Es ist nicht sichergestellt, dass im Ausland dieses Medikament in der richtigen Dosierung und Zusammensetzung verkauft wird.
  • Je nach Urlaubsort kann es sein, dass die nächste Apotheke weit entfernt ist und ein schnelles Handeln ohne mitgebrachte Medikamente oder Pflaster unmöglich wird.
  • Medikamente aus der Apotheke des Vertrauens sind sicher. In manchen Ländern können Sie schnell an gefälschte oder abgelaufene Heilmittel gelangen. Wer diese mit nach Deutschland nimmt, kann sich strafbar machen.
  • In heimischen Apotheken herrscht Preissicherheit. Im Ausland können sie verdächtig billig oder auch sehr viel teurer sein.

Inhalt

Das gehört in die Reiseapotheke

Je nach Vorerkrankungen oder regelmäßiger Medikamenteneinnahme kann der Inhalt der Reiseapotheke stark variieren. Folgende Utensilien und Arzneien sollten Sie dabeihaben, wenn Sie in den Urlaub fahren:

Grundausstattung

  • Fieberthermometer
  • Schere
  • Pinzette
  • Desinfektionsmittel

Arzneimittel

  • Schmerzmittel, zum Beispiel gegen Kopfschmerzen
  • Wund- und Heilsalbe
  • Medikamente gegen Magen-Darm-Erkrankungen
  • Mittel gegen Reisekrankheit, zum Beispiel Tabletten gegen Übelkeit und Erbrechen
  • Arzneien bei Erkältungen, zum Beispiel Nasenspray, Halstabletten, Hustensaft, Augentropfen

Hautschutz

  • Mittel bei Insektenstichen und Insektenabwehrsprays
  • Kühlkissen
  • Sonnenschutz, wie Sonnenmilch oder After-Sun-Lotionen
  • Mittel gegen allergische Reaktionen
  • Zeckenkarte oder -pinzette

Erste-Hilfe-Set

  • Einmalhandschuhe
  • Heftpflaster
  • sterile Kompressen
  • elastische Binden
  • Wundpflaster
  • Wunddesinfektionsspray

Natürlich lässt sich die Liste je nach Urlaubsland und Jahreszeit erweitern oder anpassen. Zudem können Sie in vielen Apotheken eine Basis-Reiseapotheke kaufen, die die benötigten Arzneien und Materialien beinhaltet.


Tipps

Nehmen Sie ausreichende Mengen mit und prüfen Sie die Haltbarkeit

Ihre Reiseapotheke ist vollständig? Dann haben wir noch ein paar Tipps für Sie, die Sie beim finalen Packen beachten sollten.

  • Menge: Generell dürfen Medikamente für den Privatgebrauch transportiert werden. Der ADAC empfiehlt, bei verschreibungspflichtigen Arzneien die anderthalbfache Menge mitzunehmen.
  • Haltbarkeit: Prüfen Sie bei allen Arzneien die Haltbarkeit. Diese sollte weder überschritten sein noch während des Urlaubs ablaufen.
  • Verpackung: Achten Sie beim Kauf von neuen Medikamenten darauf, dass die Packungen nicht geöffnet und Blister nicht beschädigt sind.
  • Aufbewahrung: Transportieren Sie die Medikamente steril und trocken. Gerade Arzneimittel, die Sie oder ein Familienmitglied regelmäßig einnehmen, sollten Sie bei einem Flug im Handgepäck lagern. Beachten Sie die zulässige Höchstmenge an Flüssigkeiten. Lagern Sie bei Autofahrten und am Urlaubsort die Reiseapotheke außerhalb der Reichweite von Kindern.
  • Art der Medikamente: Je nach Länge der Reise und der Art Ihrer Unterkunft ist es sinnvoll, Arzneien mitzunehmen, die nicht gekühlt werden müssen. So benötigen Sie während der Reise und vor Ort keine Kühlmöglichkeit.
  • Temperatur: Lassen Sie Medikamente nicht zu lange im Auto liegen. Die Arzneimittel sollten keinen großen Temperaturschwankungen ausgesetzt sein.  

Was Sie bei Reisen ins Ausland beachten sollten

Informieren Sie sich vorab über die medizinische Versorgung in Ihrem Urlaubsziel. Gerade bezüglich der Impfvorschriften gibt es einiges zu beachten. Informationen dazu finden Sie beispielsweise auf der Webseite des Centrums für Reisemedizin, kurz CRM, in Berlin. Denken Sie auch an den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung. Letztlich kann es helfen, seine Erste-Hilfe-Kenntnisse, gerade für Kinder, noch einmal aufzufrischen.

Das könnte Sie auch interessieren