Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Glyx Diät: Den Blutzuckerspiegel in Schach halten

Das „Glyx“ in Glyx-Diät steht nicht etwa für positive Stimmung – es ist die Abkürzung für glykämischer Index. Die Einheit gibt an, wie stark ein Nahrungsmittel den Blutzuckergehalt ansteigen lässt. Warum das zum Abnehmen wichtig ist, welche Lebensmittel bei der Glyx-Diät erlaubt sind und für wen sich das Glyx-Prinzip eignet, das erfahren Sie hier.

Definition

Was bedeutet Glyx-Diät?

„Glyx“ ist die Abkürzung für glykämischer Index (GI). Dieser gibt an, wie stark ein Nahrungsmittel den Blutzuckergehalt ansteigen lässt. Die Ökotrophologin Marion Grillparzer hat die Glyx-Diät 1999 entwickelt. Ihr Versprechen: Wer Lebensmittel mit hohem glykämischen Index meidet und sich zusätzlich ausreichend bewegt, verliert ganz automatisch überschüssige Pfunde – ohne Verzicht und lästiges Punktezählen.


Grundprinzip

Das Grundprinzip der Glyx-Diät

Die Idee hinter der Diät: Geht Zucker ins Blut über, schüttet der Körper das Hormon Insulin aus. Lebensmittel mit einem hohen GI sorgen dafür, dass der Körper schnell und viel Insulin ausschüttet. Das wirkt sich negativ auf die Fettverbrennung aus. Zudem begünstigt ein Anstieg des Insulin-Gehalts, dass wir Hunger bekommen. Denn der Blutzuckerspiegel sackt genauso schnell wieder in den Keller, wie er in die Höhe geschossen ist. Damit wir aber abnehmen können, müssen wir die eigenen Fettdepots abbauen und dabei stets ein gesundes Sättigungsgefühl verspüren. Deswegen gilt bei der Glyx-Diät: Je niedriger der GI eines Lebensmittels, desto langsamer steigt der Blutzuckerspiegel an und desto länger bleiben wir satt. Dadurch essen wir langfristig bewusster und nehmen ab.

Idealerweise verzehrt man bei der Glyx-Diät drei Hauptmahlzeiten. Diese bestehen zum größten Teil aus Nahrung mit einem niedrigen GI. Bewegung ist ein weiterer wichtiger Baustein der Glyx-Diät. 20 bis 30 Minuten Sport am Tag sind Pflicht!

Zusammengefasst:

  • Drei Hauptmahlzeiten am Tag
  • Lebensmittel mit niedrigem GI
  • Fett- und eiweißhaltige Zutaten
  • 20 bis 30 Minuten Sport täglich 

Vor- und Nachteile

Welche Vor- und Nachteile bietet die Glyx-Diät?

Abnehmen ohne Verzicht und mit Spaß – das verspricht die Glyx-Diät. Anders als bei anderen Diäten darf man sich bei der Glyx-Diät an den richtigen Lebensmitteln satt essen. Das verhindert den berühmten Jojo-Effekt. Allerdings gibt es auch Nachteile: Bei der Zubereitung der Speisen muss man immer alle GIs im Blick haben. Außerdem kritisieren manche Ernährungsexperten, das immer nur der GI des einzelnen Lebensmittels gesehen wird, nicht aber die gesamte Mahlzeit. Kaum jemand aber isst einzelne Lebensmittel. Beilagen, Soßen oder andere Zutaten können das Gericht negativ beeinflussen. Zudem lässt die Diät den Fett- und Kaloriengehalt der Speisen völlig außer Acht.

Vorteile der Glyx-Diät

  • Kein Verzicht, kein Hungern, kein Kalorienzählen
  • Langfristige Ernährungsumstellung
  • Kein Jojo-Effekt
  • Gut für die Gesundheit aufgrund vieler gesunder Nahrungsmittel
  • Ungesundes ist tabu (Fastfood, Fertigprodukte und Softdrinks)
  • Bewegung als wichtiger Eckpfeiler

Nachteile der Glyx-Diät

  • Man muss die GIs der Lebensmittel im Blick haben – teilweise umständlich
  • GI bezieht sich immer nur auf ein Lebensmittel
  • Betrachtung der ganzen Mahlzeit fällt weg
  • Soßen und andere Beilagen können „gute“ Nahrungsmittel in eine für eine Diät ungeeignete Mahlzeit verwandeln
  • Kalorien- und Fettgehalt der Speisen wird außer Acht gelassen
  • Relativ hoher Eiweiß- und Fettanteil

Mögliche Risiken

Für gesunde Menschen ist die Glyx-Diät unbedenklich. Wer Nierenprobleme hat, sollte allerdings das Eiweiß reduzieren. Die Glyx-Diät hat einen relativ hohen Eiweißanteil. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht täglich, bei der Glyx-Diät ist dieser Wert auf bis zu 1,5 Gramm täglich erhöht – die Nieren haben mehr Arbeit.


Lebensmittel

Welche Lebensmittel sind erlaubt und welche verboten?

Das Prinzip der Glyx-Diät basiert auf Lebensmitteln, die einen niedrigen glykämischen Index von weniger als 55 aufweisen. Tabu sind bei der Glyx-Diät Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index von über 70.

Erlaubte Lebensmittel

  • Vollkornprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • Gemüse
  • Gesunde, pflanzliche Öle
  • Nüsse
  • Fisch
  • Mageres Fleisch
  • Eier
  • Fettarme Milchprodukte

Verbotene Lebensmittel

  • Süßigkeiten
  • Zuckerhaltige Getränke
  • Alkohol
  • Geschälter Reis
  • Weißmehlprodukte
  • Honig
  • Marmelade
  • Getrocknete Früchte

Vorgehen

Ablauf der Glyx-Diät

Es handelt sich bei der Glyx-Diät um eine stufenweise Ernährungsumstellung. Das Ganze verläuft in drei Schritten: 

Fatburner-Suppentage: Die Diät startet mit zwei Fatburner-Suppentagen. Erlaubt sind Suppen und Flüssigkeiten in Form von Wasser oder Tee (stündlich eine Tasse). Das soll den Körper entschlacken und von Giftstoffen befreien.

Fatburner-Woche (7 Tage): In dieser Phase dürfen Sie nach vorgegebenen Rezepten drei Mahlzeiten täglich zu sich nehmen. Hauptzutaten sind Gemüse und Obst. Kohlenhydrate sind weitgehend tabu. Das soll den Abbau von Fett anregen.

Glyx-Baukastenprinzip (20 Tage): Nun dürfen Sie selbständig Rezepte und Tageszeit der Mahlzeit wählen. Auch hier gilt, sich für Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index zu entscheiden. Ergänzend sollen Sie in dieser Phase auch Sport treiben. 

Nach 29 Tagen ist die Diät beendet. Wer auf den Geschmack gekommen ist, ernährt sich von da an langfristig nach dem Glyx-Prinzip – und beugt so lästigen Jojo-Kilos vor.

Das sollten Sie beachten

Damit sich das „Glück“ während Ihrer Glyx-Diät auch wirklich einstellt, sollten Sie ein paar Dinge beachten:

Dos

  • Realistisches Abnehmziel stecken
  • GI der Nahrungsmittel gewissenhaft checken
  • Drei Hauptmahlzeiten täglich einplanen
  • Bei Heißhungerattacken: Gesunde Snacks einstecken (z. B. Nüsse)
  • Viel Wasser trinken
  • Ausreichend Bewegung

Don'ts

  • (Zu) hohe Erwartungen bezüglich des Gewichtverlusts
  • Es mit dem GI nicht so genau nehmen
  • Zu wenig Wasser trinken
  • Sportprogramm „vergessen“ 

Eignung

Ist die Glyx-Diät für alle geeignet?

Eine Diät nach dem Glyx-Prinzip eignet sich nicht nur für Menschen, die schnell ein paar Pfunde loswerden wollen. Vielmehr steckt hinter der Glyx-Diät eine langfristige Ernährungsumstellung, bei der man sich intensiv mit Lebensmitteln und ihren Nährwerten auseinandersetzen muss. 

Eine Glyx-Diät ist eher ungeeignet, wenn …

  • Sie kurzfristig (viel) abnehmen wollen
  • Sie keine Lust haben, sich mit den GIs der Lebensmittel zu befassen
  • Sie nicht auf Süßkram und Ungesundes verzichten können/wollen
  • Sie Fast-Food-Fanatiker sind
  • Sie nicht gerne Sport treiben
  • Sie Probleme mit Ihren Nieren haben
  • Sie Diabetiker sind (in dem Fall bitte immer mit Ihrem Arzt absprechen!)

Eine Glyx-Diät ist geeignet, wenn …

  • Sie langfristig an Ihrer Wunschfigur arbeiten wollen
  • Sie gerne gesünder leben/essen möchten
  • Sie abnehmen, aber nicht hungern wollen
  • Sie keine Lust haben auf Kalorien- oder Punktezählen
  • Sie Freude haben an der Zubereitung frischer, gesunder Lebensmittel
  • Sie gerne Sport treiben

Glyx-Diät für Vegetarier und Veganer

Grundsätzlich ist die Glyx-Diät auch für Vegetarier und Veganer geeignet. Sie müssen allerdings bei der Auswahl der Lebensmittel noch genauer hinschauen. Einige Nahrungsmittel mit niedrigem GI fallen aufgrund tierischer Inhaltsstoffe weg. Insgesamt enthält die Glyx-Diät relativ viel Eiweiß – besonders für Veganer eine Herausforderung.

Geeignete Lebensmittel für Veganer und Vegetarier:

  • Vollkornprodukte, z. B. Vollkornbrot mit ganzen Körnern (GI 52) oder Vollkornspagetti (GI 37)
  • Parboiled Reis (GI 47)
  • Hülsenfrüchte, z. B. Linsen (GI 30)
  • Gemüse, z. B. Möhren (GI 47) oder Erbsen (GI 48)
  • Obst, z. B. Apfel (GI 38) oder Pfirsich (GI 42)
  • Gesunde, pflanzliche Öle
  • Salzkartoffeln (GI 50)
  • Nüsse, z. B. Erdnüsse (GI 14)
  • Haferkekse (GI 54)

Häufige Fragen

Wichtige Fragen zur Glyx-Diät

Zum Schluss beantworten wir an dieser Stelle noch einmal kurz und knackig die wichtigsten Fragen zur Glyx-Diät:

Ist die Glyx Diät gesund?

Es ist bisher nicht wissenschaftlich bewiesen, dass die Glyx-Diät einen positiven Effekt auf die Gesundheit hat. Grundsätzlich gilt: Nahrungsmittel mit einem niedrigen GI entsprechen ballaststoffreichen Lebensmitteln, die bereits seit Jahren als Grundlage einer gesunden Ernährung bekannt sind. Allerdings betonen Experten, dass jeder Mensch einen individuellen Stoffwechsel hat. Der glykämische Index allein gibt jedoch nur bedingt darüber Aufschluss, wie stark die Speisen unseren Blutzucker beeinflussen.

Wer hat die Glyx-Diät erfunden?

Als Erfinderin gilt die Ökotrophologin Marion Grillparzer. Sie hat die Glyx-Diät 1999 entwickelt, mehrere Bücher dazu verfasst und der Diät damit zu großer Popularität verholfen. 

Wie lange dauert eine Glyx Diät?

In der Regel dauert die Diät 29 Tage. Das Konzept ist aber darauf ausgelegt, sich danach auch langfristig nach den Glyx-Regeln zu ernähren.

Wie schnell kann man mit der Glyx Diät abnehmen?

Das lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Es kommt immer darauf an, wie gut Ihr Stoffwechsel ist und wie konsequent Sie das Ernährungs- und Sportprogramm durchziehen. 

Wie schnell kann man mit Paleo abnehmen?

Da es sich um eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten handelt, werden Sie eher keine kurzfristigen Erfolge sehen. Auf lange Sicht können die Pfunde aber durch den Verzicht auf Süßes & Co. purzeln. Ergänzend sollten Sie aber immer auch Sport treiben.




Das könnte Sie auch interessieren