Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Atlantikhering: proteinreicher Fitness-Booster

Der Atlantikhering ist eine nordatlantische Gattung des echten Herings und der beliebteste Speisefisch der Welt. Bis ins 20. Jahrhundert war der atlantische Hering eines der wichtigsten Handelsgüter und so häufig, dass er in vielen Regionen als „Arme-Leute-Essen“ galt.

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften hat Atlantikhering

Frischer Atlantikhering in der Detailansicht

Heringe (Clupeidae) sind Verwandte von Sardine, Sardelle oder Sprotte. Gegenüber anderen Fangfischen hat der Atlantische Hering (Clupea harengus) die größte Bedeutung für den früher hungrigen, heute Delikatessen liebenden Verbraucher.

Der Lebensraum des Atlantikherings

Der Atlantikhering lebt in Küstennähe und einer Tiefe von bis zu 360 Meter. Der Hering hat etwa eine Länge von 45 Zentimeter und kann bis zu einem Kilogramm schwer werden. Meistens ist er jedoch kleiner und leichter. Farblich sieht der Atlantikhering am Rücken bläulich aus und an den Seiten und am Bauch ist er silbrig gefärbt. Der Lebensraum des Atlantikherings ist sehr weiträumig; von der Ostsee bis zum Golf von Biskaya und im Nordatlantik kann man ihn finden. Die ökologischen Probleme der Ostsee und das starke Fischen haben den Bestand des Atlantikherings allerdings stark dezimiert.


Herkunft

Wo kommt der Atlantikhering ursprünglich her?

Heringe kommen nicht nur in Nord- und Ostsee, sondern im gesamten Nordatlantik von Norwegen über Grönland bis zu den Küsten vor North Carolina vor. Es gibt 57 Arten. Davon auch solche, die im Süßwasser leben oder zwischen Süß- und Brackwasser pendeln.


Saison

Wann hat Atlantikhering Saison?

In der Laichzeit setzt das Weibchen 30.000 bis 50.000 Eier ab. Durch die Samenmilch, die männliche Tiere absetzen, bilden sich Quadratkilometer große weiße Teppiche auf der Wasseroberfläche und so gibt es je nach Fangzeit nicht reife oder vollreife Heringe. Diese Laichzeiten verteilen sich über das Jahr. Mit zunehmender Wassertemperatur verbessert sich das Nahrungsangebot und die Tiere werden fetter. Die Hauptfangsaison des Herings in Nord- und Ostsee liegt zwischen Juni und August.


Verwendung und Lagerung

Wozu kann Atlantikhering verwendet werden und wie wird er gelagert?

Frischer Atlantikhering in der Detailansicht

Heringe sind wichtige Speisefische, weil sie besonders nahrhaft sind; schließlich liegt der Filetanteil bei immerhin 40 bis 55 Prozent. Sie werden frisch, überwiegend aber als Matjes, als Salzheringe, eingelegt in Marinaden oder mit Soße aus Konservendosen gegessen. Als Frischfisch sollte Hering im Kühlschrank nach maximal drei Tagen verbraucht sein.


Inhaltsstoffe

Das steckt in Atlantikhering

Der vielseitige Speisefisch hat zahlreiche gesunde Inhaltsstoffe: Omega-3 Fettsäuren schützen Herz und Kreislauf und unterstützen gesunde Gehirnfunktionen, Vitamin A hält die Haut gesund, Vitamin B und D unterstützen die Knochengesundheit und die Blutbildung. Zudem ist proteinreicher Hering ein regelrechter Fitness-Booster.

Nährwert
 

kcal: 233 kcal

Kohlenhydrate: 0 g

Eiweiß: 18.2 g

Fett: 17.8 g

Vitamine

 

Vitamin A: 38 µg

Vitamin B1: 0.04 mg

Vitamin B2: 0.22 mg

Vitamin B6: 0.45 mg

Vitamin C: 0 mg

Vitamin E: 1.5 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 34 mg

Eisen: 1.1 mg

Kalium: 360 mg

Magnesium: 31 mg

Natrium: 117 mg




Weitere interessante Artikel