Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Kabeljau: Seefisch mit geringem Fettgehalt

Kabeljau ist ein Meeresfisch, der in zahlreichen Seegebieten zu Hause ist. Den nicht geschlechtsreifen Kabeljau bezeichnet man als Dorsch. An der Ostsee wird jeder Kabeljau, auch der vollständig ausgewachsene, als Dorsch bezeichnet. Heimatgebiete vom Kabeljau sind der gesamte Nordatlantik, der nördliche Pazifik, die Nordsee und die Ostsee.

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften hat Kabeljau

Frischer Kabeljau in der Detailansicht

Der Kabeljau kann die stattliche Größe von bis zu 1,5 Meter erreichen. Er ernährt sich vorwiegend von kleinen Meerestieren. Ausgewachsene Fische fressen auch kleine Fische. Meist ist er in den Farben grün, braun und rot unterschiedlich gefleckt. Er kann in Meerestiefen von bis zu 600 Meter, aber auch in flacheren Meeresgebieten an den Küsten angetroffen werden.

Der Kabeljau beziehungsweise Dorsch hat einen langen Körper, eine Flosse am Bauch und eine am After und etliche dicht hintereinander angeordnete runde Rückenflossen. Er zeichnet sich durch sehr mageres, schmackhaftes, zartes Fischfleisch aus. Infolge des geringen Fettgehalts kommt er häufig auch getrocknet als Stockfisch oder als Klippfisch auf den Markt.


Herkunft

Wo kommt Kabeljau ursprünglich her?

Der Kabeljau lebt im Nordatlantik, im Nordpolarmeer und auch in der Ostsee. Früher war die Population im Nordatlantik sehr hoch, mittlerweile findet man den Kabeljau aufgrund von Überfischung nur noch in einigen Teilen des Ozeans.


Saison

Wann hat Kabeljau Saison?

Der Großteil des zum Verkauf angebotenen Kabeljaus wird vor Island und in der Barentssee gefangen. Ein weiteres Fanggebiet befindet sich vor Spitzbergen. Island, Norwegen und Russland sind die Nationen, die die größten Mengen Kabeljau fangen und exportieren. Da der Kabeljau zu den weltweit wichtigsten Speisefischen zählt, wird er durchgehend gefischt und hat keine Fangsaison. Mit einer Ausnahme: Der Winterkabeljau aus Norwegen, der auch Skrei genannt wird, wird traditionell nur von Januar bis April gefangen. Während die Kabeljaubestände schrumpfen, bleiben die des Skreis aufgrund der begrenzten Fangzeit stabil.


Verwendung und Lagerung

Wozu kann Kabeljau verwendet werden und wie wird er gelagert?

Frischer Kabeljau in der Detailansicht

Als Filet ist der Kabeljau in der warmen Küche als Fischgericht beliebt. Filetiert kann er paniert gebraten werden, im Naturzustand schmeckt er auch vom Grill ausgezeichnet, er eignet sich zum Dünsten und für Gerichte mit gekochtem Fisch. Geschmacklich kann man den Kabeljau durch die Beigabe von Zitrone, mildem Meerrettich und Kräutersoßen, aber auch Kräuterdips abrunden. Allerdings sollten diese Beigaben maßvoll dosiert werden, um den Eigengeschmack des Kabeljau nicht zu stark zu überlagern. Frischfisch sollte innerhalb kürzester Zeit verbraucht werden. Kabeljau hält sich gekühlt wenige Tage.


Inhaltsstoffe

Das steckt im Kabeljau

Kabeljau ist nicht nur ein hervorragender Eiweißlieferant. Er versorgt den Körper auch mit wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen. Zudem enthält er die Vitamine B12 und D, die das Knochenwachstum positiv beeinflussen.

Nährwert
 

kcal: 76 kcal

Kohlenhydrate: 0 g

Eiweiß: 17.7 g

Fett: 0.6 g

Vitamine

 

Vitamin A: 7 µg

Vitamin B1: 0.06 mg

Vitamin B2: 0.05 mg

Vitamin B6: 0.2 mg

Vitamin C: 2 mg

Vitamin E: 1 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 26 mg

Eisen: 0.3 mg

Kalium: 352 mg

Magnesium: 24 mg

Natrium: 72 mg




Weitere interessante Artikel