Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

U1 bis U9 – alle U-Untersuchungen auf einen Blick

Um die altersgerechte Entwicklung Ihres Kindes kontrollieren und im Bedarfsfall unterstützen zu können, gibt es bis zum sechsten Lebensjahr regelmäßig wiederkehrende Vorsorgeuntersuchungen. Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie in unserem FamilienMoment.

Definition

Was sind U-Untersuchungen?

In den ersten Lebensjahren macht Ihr Kind große Entwicklungssprünge und erwirbt zahlreiche körperliche, geistige und soziale Fähigkeiten. Ob Ihr kleiner Schatz jedoch gesund ist und sich altersgemäß entwickelt, lässt sich nur von einem Kinderarzt im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen U1 bis U9 ermitteln.

Ziel der Untersuchungen ist es, Krankheiten oder Auffälligkeiten der geistigen oder motorischen Entwicklung möglichst früh zu erkennen und zu behandeln. Die Vorsorgeuntersuchungen werden in der Regel durch den zuständigen Kinder- und Jugendarzt durchgeführt. Aber auch Hausärzte dürfen sie vornehmen.

Sind die Untersuchungen verpflichtend?

In den Bundesländern Bayern, Hessen und Baden-Württemberg sind die Untersuchungen gesetzlich vorgeschrieben. Sollten Sie dort wohnhaft sein, dürfen Sie keine der Vorsorgeuntersuchungen versäumen, da Ihnen ansonsten der Erhalt einer Mahnung droht. 

In den restlichen Bundesländern sind die Untersuchungen zwar nicht gesetzlich vorgeschrieben, allerdings sollten die Termine auch hier fristgerecht von Ihnen eingehalten werden. So vermeiden Sie, Erinnerungsschreiben oder einen Anruf vom zuständigen Gesundheitsamt zu erhalten. 

Werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen?

Ist Ihr Kind gesetzlich versichert, trägt die Krankenkasse die Kosten der Vorsorgeuntersuchungen. Achten Sie darauf, die Untersuchungen termingerecht wahrzunehmen, da Sie ansonsten unter Umständen die Rechnung selbst begleichen müssen.

Ist Ihr Kind privat versichert, treten Sie am besten direkt mit der Krankenversicherung in Kontakt. Von ihr werden die Untersuchungen je nach Tarif übernommen. 

Wo werden die Untersuchungsergebnisse festgehalten?

Die Ergebnisse der U1 bis U9 werden vom Kinderarzt im gelben Untersuchungsheft dokumentiert. Das Heft enthält außerdem wichtige Informationen zum Inhalt der jeweiligen Untersuchungen, sodass Sie sich bereits vorab darüber informieren können. 


Übersicht der Untersuchungen

Zeitpunkt und Inhalte der U1 bis U9

Damit Sie den Überblick über die Vorsorgeuntersuchungen Ihres Schatzes nicht verlieren, haben wir Ihnen eine Übersicht zusammengestellt:

U1 – direkt nach der Geburt

Der erste medizinische Check erfolgt unmittelbar nach der Geburt Ihres Babys. Er wird meist von der betreuenden Hebamme, dem Frauen- oder Kinderarzt durchgeführt. Im Zuge der U1 erhalten Sie das gelbe Untersuchungsheft, in dem alle Ergebnisse festgehalten werden. 

Untersuchungen nach der Geburt

In den ersten Lebensminuten überwachen die Ärzte mithilfe des sogenannten „Apgar-Schemas” vor allem die Anpassung der kindlichen Atmung und die Umstellung des Kreislaufs. Außerdem wird direkt nach der Geburt eine für das Kind schmerzfreie Blutprobe aus der Nabelschnurarterie entnommen und der pH-Wert bestimmt. Der Wert gibt einen Hinweis darauf, ob es während der Entbindung zu einem Sauerstoffmangel beim Neugeborenen kam. Um lebensbedrohliche Komplikationen, Beeinträchtigungen oder Fehlbildungen direkt nach der Entbindung ausschließen zu können, werden unter anderem folgende Untersuchungen bei Ihrem Kind durchgeführt:

  • körperliche Untersuchung mit Überprüfung lebenswichtiger Funktionen wie Atmung und Herzschlag 
  • Kontrolle von Hautfarbe, Muskelspannung und Reaktion auf äußere Reize
  • Untersuchung auf äußere Fehlbildungen, Geburtsverletzungen und sonstige Auffälligkeiten
  • Messung von Körpergewicht, Körperlänge und Kopfumfang
  • Schwangerschafts-, Geburts- und Familienanamnese

Prophylaxe und Screenings

Da Ihr Baby direkt nach der Geburt noch keinen ausreichenden Vitamin-K-Speicher besitzt, wird zur Prävention einer Mangelblutung Vitamin K verabreicht. Dazu werden Ihrem Kind zur U1, U2 und U3 je zwei Milligramm Vitamin K in Tropfenform in den Mund geträufelt. Das Risiko einer Blutgerinnungsstörung sowie einer gefährlichen Hirnblutung wird so reduziert. 

Spezielle Untersuchungen zur frühen Erkennung bestimmter Erkrankungen in den ersten Lebenstagen sind:

  • Pulsoxymetrie-Screening: Mithilfe eines Sensors wird zwischen dem ersten und zweiten Lebenstag der Sauerstoffgehalt im Blut Ihres Neugeborenen bestimmt. Die Untersuchung ist schmerzlos und kann Hinweise auf einen Herzfehler geben. 
  • erweitertes Neugeborenen-Screening: Bei dieser Untersuchung werden nach Ihrer Zustimmung Ihrem Baby zwischen dem zweiten und dritten Lebenstag einige Tropfen Blut entnommen und auf bestimmte angeborene Erkrankungen untersucht. Da einige davon schon in den ersten Lebenstagen bedrohliche Folgen haben können, wird eine frühe Abnahme empfohlen.
  • Screening auf Mukoviszidose: Aus der gleichen Blutprobe wird, nach vorheriger Aufklärung und dem Einverständnis der Eltern, eine Untersuchung auf Mukoviszidose empfohlen. Hierbei handelt es sich um eine angeborene Stoffwechselerkrankung, bei der zäher Schleim in den Zellen produziert wird, welcher die Funktion lebenswichtiger Organe beeinträchtigt. 
  • Hör-Screening: In den ersten drei Lebenstagen wird beidseitig das Hörvermögen Ihres Babys getestet.

U2 – 3. bis 10. Lebenstag

Zwischen dem dritten und zehnten Lebenstag Ihres Babys findet die U2 statt. Je nachdem, ob Sie und Ihr Kleines noch im Krankenhaus oder bereits zu Hause sind, führt die Untersuchung entweder der zuständige Arzt in der Entbindungsklinik oder Ihr Kinderarzt in seiner Praxis durch.

Prophylaxe

Zum Abschluss der U2 erfolgt ein Beratungsgespräch mit dem Kinderarzt, in dem Sie zu altersspezifischen Themen wie Stillen, Ernährung, Risiko des plötzlichen Kindstodes und zum Angebot der Frühen Hilfen – die Familien in den ersten Jahren unterstützt – aufgeklärt werden. Zudem wird Ihr Arzt Ihrem Baby die zweite Dosis Vitamin K verabreichen und mit Ihnen über die Rachitis- und Kariesprophylaxe sprechen:

  • Zur Vorbeugung der Rachitis, einer Knochenkrankheit, wird die tägliche Gabe von Vitamin D ab dem achten Lebenstag für mindestens ein Jahr empfohlen. Kinder, die in den Herbst- oder Wintermonaten geboren werden, sollten es über den ersten Geburtstag hinaus bis zum folgenden Frühsommer einnehmen.
  • Zur Prophylaxe der kindlichen Karies wird außerdem zur Einnahme von Fluorid geraten. Dies kann in Kombination mit Vitamin D in Tablettenform gegeben werden. Nach Durchbruch des ersten Zähnchens kann Fluorid, alternativ zur Fluorid-Tablette, auch in Form einer fluoridhaltigen Zahnpasta beim Zähneputzen verabreicht werden. Über die konkreten Empfehlungen wird Ihr Kinderarzt Sie individuell beraten. 

Außerdem wird bei dieser Vorsorge überprüft, ob die Früherkennungsuntersuchungen im Rahmen der U1 durchgeführt worden sind. Zusätzlich wird Ihnen eine Farbkarte mitgegeben, mit der Sie die Stuhlfarbe Ihres Babys beurteilen können. Sollte der Stuhl sehr hell sein, ist eine frühzeitige Vorstellung beim Kinderarzt wichtig, um das Vorliegen einer seltenen angeborenen Gallengangsfehlbildung abzuklären.

U3 – 4. bis 5. Lebenswoche

Ob sich Ihr Baby altersgerecht entwickelt, genügend trinkt und schläft, wird in der vierten und fünften Lebenswoche im Rahmen der U3 von Ihrem Kinderarzt untersucht.

Inhalte

Die Untersuchung umfasst:

  • Messung von Kopfumfang, Körpergewicht und Körperlänge
  • Prüfung der altersgemäßen Entwicklung der Reflexe, der Motorik und der Reaktion auf äußere Reize
  • Ganzkörperuntersuchung mit Beurteilung der Organsysteme, der Sinnesorgane und des Nervensystems
  • Kontrolle der Haut und des Nabels
  • Abfrage des Trink-, Verdauungs- und Schlafverhaltens 
  • Ultraschalluntersuchung der Hüftgelenke

Aufklärung zu Schutzimpfungen

Neben diesen Untersuchungen klärt Ihr Kinderarzt Sie bei dem Vorsorgetermin über die empfohlenen Schutzimpfungen auf. Die Impfung gegen den Rotavirus erfolgt ab der vollendeten sechsten Lebenswoche.

Für die Sechsfachimpfung gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Kinderlähmung, Haemophilus influenzae Typ b und Hepatitis B sowie für die Impfung gegen Pneumokokken wird eine sogenannte Grundimmunisierung mit drei Impfstoffdosen im Alter von zwei, vier und elf Monaten empfohlen. 

Weitere Untersuchungen

Der Arzt kontrolliert die Gewichtszunahme Ihres Babys und erkundigt sich über sein Verhalten. Hierzu gehören beispielsweise Probleme beim Trinken, bei der Verdauung oder beim Schlafen. Wichtig ist, dass Sie Ihre Beobachtungen ausführlich schildern, damit Ihr Arzt ein umfassendes Bild von der Entwicklung Ihres Babys erhält.

Außerdem wird bei Ihrem Schatz die Ausreifung und Stellung der Hüftgelenke per Ultraschall kontrolliert. Bei Auffälligkeiten erfolgt eine individuelle Beratung oder eine Überweisung in eine Spezialambulanz. Bei Kindern mit familiärer Vorbelastung wird diese Untersuchung oftmals schon in der Geburtsklinik durchgeführt.

U4 – 3. bis 4. Monat

Ihr Baby ist mittlerweile schon drei Monate alt und deutlich aktiver und mobiler. Im Fokus der Untersuchung steht die geistige und körperliche Entwicklung, beispielsweise ob Ihr Kind bereits allein den Kopf halten kann oder die Hände zusammenführt.

Inhalte

Die U4 umfasst:

  • Untersuchung der altersgerechten Entwicklung und Beweglichkeit des Säuglings
  • Messung von Kopfumfang, Körpergewicht und Körperlänge
  • Überprüfung der Organfunktionen, der Sinnesorgane, der Geschlechtsorgane und der Haut
  • Untersuchung von Wachstum, Motorik und Nervensystem

Weitere Untersuchungen

Ihr Kinderarzt klärt Sie erneut über die empfohlenen Standardimpfungen auf. Ebenso werden Sie ausführlich über anstehende Entwicklungsschritte und Fördermöglichkeiten, beispielsweise zur Sprachentwicklung, sowie über altersspezifische Unfallschwerpunkte informiert.

Da sich die meisten Fragen häufig in Alltagssituationen mit Ihrem Kind ergeben, sollten Sie eine Liste mit sich führen, auf der Sie Ihre Fragen und Beobachtungen festhalten. So haben Sie bei jeder Untersuchung alles direkt griffbereit. 

U5 – 6. bis 7. Monat

Ihr kleiner Sonnenschein ist mittlerweile schon ein halbes Jahr alt und sehr interessiert an Ihnen und der Umwelt. Im Rahmen der U5 kontrolliert Ihr Kinderarzt die körperliche und psychosoziale Entwicklung Ihres Kindes, die Interaktion mit den Bezugspersonen sowie die Reaktion auf fremde Menschen und berät Sie zu alterstypischen Themen.

Inhalte

Die U5 gliedert sich dabei in folgende Tests:

  • Untersuchung der altersgemäßen Entwicklung
  • Untersuchung der Organsysteme, der Sinnes- und Geschlechtsorgane sowie der Haut
  • Kontrolle von Wachstum, Motorik, Bewegungsapparat und Nervensystem
  • Messung von Kopfumfang, Körpergewicht und Körperlänge

Falls Ihr Kind noch nicht den zweiten Teil der empfohlenen Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Kinderlähmung, Haemophilus influenzae Typ b, Hepatitis B und Pneumokokken erhalten haben sollte, so kann dies im Rahmen der U5 nachgeholt werden. Darüber hinaus wird Ihr Kinderarzt mit Ihnen über die Schlaf- und Essensgewohnheiten Ihres Babys sprechen, Sie bei Bedarf beraten und Ihre Fragen beantworten. 

U6 – 10. bis 12. Lebensmonat

Diese Untersuchung wird auch als „Einjahresuntersuchung“ bezeichnet. Ihr kleiner Sonnenschein ist mittlerweile sehr mobil, kann vermutlich frei sitzen, krabbeln und sich womöglich in den Stand hochziehen. Der Fokus der Untersuchung richtet sich auf die motorischen, psychosozialen und sprachlichen Fähigkeiten sowie die Koordination Ihres Kindes, die der Kinderarzt anhand spielerischer Tests überprüft.

Inhalte

Einen Überblick aller Untersuchungen finden Sie nachfolgend:

  • Untersuchung der altersgemäßen Entwicklung, der Organe und Sinnesorgane, insbesondere der Augen
  • Kontrolle des Bewegungsapparates und der Motorik
  • Überprüfung der Sprache und der Interaktion
  • Messung von Kopfumfang, Körpergewicht und Körperlänge

Ihr Kinderarzt stellt Ihnen erneut Fragen zum Alltag mit Ihrem Kind und gibt wertvolle Tipps beispielsweise zur Sprachförderung, Kariesprophylaxe und Mundgesundheit. 

Zudem stehen die Impfungen gegen Masern, Mumps und Röteln sowie gegen Windpocken an. Diese erfolgen in der Regel zwischen dem elften und vierzehnten Lebensmonat. Außerdem klärt der Arzt Sie über anstehende Auffrischungsimpfungen auf.

U7 – 21. bis 24. Lebensmonat

Zum Zeitpunkt der U7 ist Ihr Sonnenschein ein aufgewecktes und neugieriges Kleinkind. Im Zentrum dieses Arztbesuches steht die Überprüfung der geistigen und sprachlichen Entwicklungen, um Auffälligkeiten bei Ihrem Schatz zu erkennen. Dabei wird geprüft, ob Ihr Kind bereits Zwei-Wort-Sätze bilden kann, Gegenstände erkennt und einfache Aufforderungen versteht.

Inhalte

Folgende Untersuchungen stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Untersuchung der altersgemäßen Entwicklung
  • Untersuchung der Organsysteme, der Sinnes- und Geschlechtsorgane sowie der Haut
  • Erkennen von Sehstörungen
  • Test der sprachlichen Entwicklung, der Feinmotorik und der Körperbeherrschung
  • Messung von Kopfumfang, Körpergewicht und Körperlänge

Wie bei allen vorherigen Untersuchungen können Sie Ihrem Arzt erneut Fragen stellen und bestimmte Beobachtungen teilen. Ihr Kinderarzt wird Sie zur Ernährung, Sprach- und Bewegungsförderung und den zahnärztlichen Vorsorgen beraten. Sofern der Impfstatus unvollständig ist, werden fehlende Impfungen nachgeholt.

U7a – 34. bis 36. Lebensmonat

Zwischen der U7 und U8 liegen zwei Jahre. Da dieser Zeitraum hinsichtlich der jeweiligen Entwicklungsschritte recht lang ist, raten Ärzte zu dieser zusätzlichen Untersuchung. Sie findet meistens im vierten Lebensjahr Ihres Kindes statt.

Inhalte

Im Zentrum der U7a stehen folgende Untersuchungen:

  • Messung von Körperlänge, Körpergewicht und Kopfumfang
  • körperliche Untersuchung mit Überprüfung der Organfunktionen sowie der Sinnes- und Geschlechtsorgane
  • Sehtest
  • Kontrolle der sprachlichen Entwicklung
  • Untersuchung der Beschaffenheit von Zähnen und Kiefer

Darüber hinaus wird Ihr Kinderarzt mit Ihnen über die Themen Gewicht und Ernährung sprechen und Sie über die Rolle von Medien wie Fernseher, Smartphones und Spielekonsolen aufklären. 

U8 – 46. bis 48. Lebensmonat

Ihr kleiner Sonnenschein befindet sich bereits im Vorschulalter. Es ist an der Zeit, die Sprache, die Aussprache und das Verhalten Ihres Kindes vom Kinderarztes überprüfen zu lassen.

Inhalte

Insgesamt umfasst die U8 folgende Untersuchungen:

  • körperliche Untersuchung, Messung des Blutdrucks und der Körpermaße
  • Prüfung der Entwicklung der Sprache, inklusive Untersuchung der Aussprache und des Sprachverständnisses
  • Untersuchung der Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit sowie der Reflexe und Muskelkraft
  • Kontrolle der Milchzähne und der Kieferentwicklung
  • Seh- und Hörtest
  • Urintest 

Damit der Kinderarzt die Sprache, die Aussprache und das Verhalten Ihres Kindes gründlich überprüfen kann, werden zahlreiche spielerische Aufgaben gestellt. Versuchen Sie, möglichst entspannt zu bleiben und geben Sie Ihrem Kind die Sicherheit, die es braucht, um sich auf die Untersuchung und die Interaktion mit dem Kinderarzt einzulassen. Führen Sie sich am besten immer wieder vor Augen, dass es hier nicht um das Erbringen oder die Beurteilung einer Leistung geht, sondern darum, dass Ihr Kind im Bedarfsfall eine schnelle und individuelle Förderung oder Therapie erhält. 

U9 – 60. bis 64. Lebensmonat

Die U9 gilt von allen Untersuchungen als die umfangreichste. Ihr Kind ist bereits fünf oder sechs Jahre alt ist und wird demnächst eingeschult. Bald wird es einen großen Schritt in die Selbstständigkeit gehen. Der Kinderarzt überprüft die Gesundheit und Entwicklung Ihres Kindes daher umfassend.

Inhalte

Im Mittelpunkt der U9 stehen folgende Untersuchungen:

  • Beurteilung der allgemeinen Körper- und Organfunktionen, Messung des Blutdrucks und der Körpermaße
  • Prüfung der Motorik und des Hör- und Sehvermögens
  • Test von Aussprache und Sprachverständnis 
  • Untersuchung der körperlichen Entwicklung
  • Beurteilung des Sozial- und Interaktionsverhaltens sowie der Intelligenz

Da die U9 sehr umfangreich ist, sollten Sie viel Zeit einplanen. Auch hier ist es wichtig, möglichst entspannt zu bleiben und die Vorsorge als Möglichkeit zu sehen, zusammen mit dem Kinderarzt den besten Weg für eine gesunde Entwicklung des Kindes zu finden. Zudem informiert der Arzt über anstehende Auffrischungsimpfungen.

Überblick über die Vorsorugeuntersuchungen U1 bis U9 als Download

FamilienMomente - Untersuchungen (0.7 MB)
Kinder in ihrer Entwicklung begleiten zu dürfen, ist ein besonderes Geschenk. Ihren Entwicklungsstand zu kontrollieren, ihre Gesundheit durch präventive Maßnahmen zu erhalten und wenn nötig zu fördern, ist eine der wichtigsten kinderärztlichen Aufgaben im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen. Kinderärztin Dr. Snjezana Schütt

Das könnte Sie auch interessieren