Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecken Sie unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Eltern werden: Vorbereitung auf eine große Umstellung

Kaum hält ein Paar den positiven Schwangerschaftstest in den Händen, ist die Freude groß. Doch was heißt es eigentlich, Eltern zu werden und wie bereiten Sie sich am besten darauf vor? Erfahren Sie mehr in unserem FamilienMoment. Außerdem haben wir eine Podcast-Folge zum Thema „Entspannte Eltern – entspannte Babys?" für Sie.  

Eltern werden

Aus einem Paar wird eine kleine Familie

Wenn Nachwuchs unterwegs ist, beginnt eine wundervolle Zeit. Neue Aufgaben kommen auf Sie zu. Vielleicht planen Sie, in eine größere Wohnung zu ziehen, Ihre Arbeitszeit zu verkürzen oder in Elternzeit zu gehen. Auch die Beziehung verändert sich. Denn schließlich wird aus Ihrer Partnerschaft eine kleine Familie – mit einer Person mehr, die beachtet werden möchte. Die Zeit der Schwangerschaft ist ideal, um sich auf diesen Wandel einzustellen.

Die neue Rolle als Mama oder Papa

So wie jeder Mensch anders ist, so ist auch jedes Elternteil verschieden. Die Schwangerschaft ist eine gute Zeit, um sich Gedanken zu machen, wie man als Mutter oder Vater werden möchte. Was ist Ihnen wichtig und was möchten Sie Ihrem Kind mitgeben? Sprechen Sie mit Ihrem Partner auch über Erziehungsfragen. Setzen Sie sich nicht unter Druck, sondern sehen Sie der Elternrolle freudig und entspannt entgegen. Wenn Sie unsicher sind oder Fragen haben, wenden Sie sich an Ihre Hebamme oder Ihren Arzt.


Als Paar im Gespräch bleiben

Teilen Sie mit, was Ihnen auf der Seele liegt

Tauschen Sie sich mit Ihrem Partner aus. Sie sitzen zusammen in einem Boot und werden in den nächsten 18 Jahren gemeinsam Ihr Kind großziehen. Daher sind regelmäßige Gespräche wichtig. Diskutieren Sie alle Punkte, die Ihnen in Bezug auf Ihre Elternrolle in den Sinn kommen. Sprechen Sie über Ihre Wünsche und Hoffnungen, aber auch über Ihre Ängste und Bedenken.


Vorbereitungen treffen

Klären Sie Formalitäten, verteilen Sie Aufgaben und pflegen Sie die Beziehung

Zwar kann der Alltag nach der Geburt anders ablaufen, als Sie es sich im Moment ausmalen, dennoch ist eine gute Vorbereitung auf das Leben mit Kind wichtig. Als Mann können Sie Ihre schwangere Partnerin entlasten, indem Sie ihr Aufgaben abnehmen. Suchen Sie zum Beispiel vor der Geburt die Erstausstattung für das Baby aus oder nehmen Sie gemeinsam an einem Geburtsvorbereitungskurs teil.

Abbildung „In der Schwangerschaft unterstützen"

Unterstützen Sie Ihre Partnerin in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist für den Körper eine große Herausforderung. Jede Frau reagiert anders und geht mit Ihrer Schwangerschaft anders um, dennoch kann der Partner bei vielen Dingen helfen.

  • Übernehmen Sie mehr Aufgaben im Haushalt.
  • Nehmen Sie Ihrer Partnerin das Tragen von schweren Gegenständen ab.
  • Achten Sie für Ihre Partnerin und für sich auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung.
  • Verzichten Sie auf das Rauchen.
  • Kochen Sie leckere Gerichte, geben Sie Ihrer Partnerin eine Massage oder überraschen Sie sie mit einem Entspannungsbad.
  • Zeigen Sie Interesse an den Sorgen und Gedanken Ihrer Partnerin und nehmen Sie aktiv teil an der Schwangerschaft.

Bereiten Sie sich auf die Zeit nach der Geburt vor

Machen Sie sich Gedanken darüber, wie Sie das gemeinsame Leben als Eltern organisieren möchten. Das fängt bei der Freizeitgestaltung an und hört bei der Kinderbetreuung auf. Klären Sie, wer von Ihnen Elternzeit nimmt und wie lange.

Organisieren Sie bereits vor der Geburt die Unterstützung während des Wochenbetts. Kann Ihnen eine gute Freundin oder eine Verwandte unter die Arme greifen? Gibt es jemanden, der für Sie kocht oder putzt?

Zudem stehen einige Formalitäten an, über die Sie sich informieren können, bevor Ihr Kind das Licht der Welt erblickt. Dazu gehören gegebenenfalls die Anerkennung der Vaterschaft, die Mitteilung an den Arbeitgeber und der Antrag des Mutterschaftsgeldes.

Pflegen Sie Ihre Partnerschaft

Der kleine Sonnenschein stellt schon vor der Geburt Ihr Leben auf den Kopf. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihre Beziehung nicht zu kurz kommt. Verbringen Sie gemeinsame Zeit, in der Sie nicht an die bevorstehenden Veränderungen denken. Schaffen Sie sich Auszeiten zu zweit, auch nach der Geburt. Fragen Sie Eltern oder andere Verwandte, ob Sie auf das Baby aufpassen.

Versuchen Sie, Ihre Vorstellungen für die erste Zeit als Familie mit Ihrem Partner zu besprechen. Manchmal hilft es, wenn jeder seine Wünsche aufschreibt und sie dem anderen vorliest, um anschließend darüber zu sprechen. Oftmals ist es auch sinnvoll, die Zuständigkeit für verschiedene Aufgaben zu klären, zum Beispiel für das Windelnwechseln oder das Einkaufengehen. Hebamme Judith Fuchs

Podcast: Charakterunterschiede Babys

Entspannte Eltern – entspannte Babys?

Entspanntes oder unentspanntes Baby? Egal, wir lieben alle gleichermaßen. Marie Zeisler vom Onlinemagazin „Little Years” hat zwei sehr unterschiedliche Jungen und konnte ganz gegensätzliche Erfahrungen sammeln, die sie im Gespräch mit Jette gern teilt.

Inhalt dieser Audio-Folge:

  • Kennenlernen: Fragen zu Maries Kindheit
  • Warum sind manche Kinder anstrengender als andere?
  • Gibt es Phasen, in denen Kinder eher anstrengend sind?
  • Welche Strategien gibt es, um sich mehr zu entspannen?
  • Welche Rollen spielen die Väter und wie können sie die Mütter unterstützen?
  • Maries Tipp, um sich Hilfe zu holen, wenn man nicht mehr weiter weiß

Zum Onlinemagazin Little Years: www.littleyears.de

Das könnte Sie auch interessieren