Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Appenzeller: Hartkäse aus der Schweiz

Wie Bergkäse, Greyerzer oder Emmentaler zählt Appenzeller zu den Hartkäsesorten. In seinem Ursprungsland, der Schweiz, wird er als Halbhartkäse klassifiziert. Sein Gehalt an Trockenmasse beträgt etwa 60 Prozent bei einem Fettgehalt von 50 Prozent.

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften hat Appenzeller

Frischer Appenzeller in der Detailansicht

Der Appenzeller wird, wie der Bergkäse und Emmentaler, aus roher Vollmilch hergestellt, allerdings nicht so fest ausgekäst. Zwischen drei und sechs Monate beträgt die Reifung in der Rinde. Während dieser Zeit wird seine Oberfläche mit einer Kräutersulz behandelt, welche für den typischen Geschmack verantwortlich ist. Bestandteil der Sulz sind neben Kräutern Gewürze, wie Salz und Pfeffer, sowie Wein. Die sorgfältige, traditionsgeleitete Verarbeitung garantiert, dass jeder Käselaib frei von künstlichen Zusatzstoffen ist.

Ein radförmiger Laib mit einem Durchmesser von etwa 30 Zentimetern wiegt zwischen sechs und sieben Kilogramm und zeigt eine leicht feuchte, ockergelbe bis rötlich-braune Rinde. Typisch ist der hellgelbe oder elfenbeinfarbene Teig mit Einsprengseln von vereinzelten, kirschkern- oder erbsengroßen Löchern. Das charakteristische herb-würzige Aroma des Appenzellers variiert mit zunehmendem Alter in seiner Intensität. Je nach Reifegrad werden die drei Standardstufen Classic, Surchoix und Extra angeboten.


Herkunft

Wo kommt der Appenzeller ursprünglich her?

Der Appenzeller ist nach seiner Herkunft benannt, dem Appenzellerland in der Schweiz. Der Ursprung der Käseherstellung wird durch eine Urkunde aus dem Jahr 1282 belegt. Die Bezeichnung Appenzeller Käse ist heute gesetzlich geschützt und beschränkt auf die Käseherstellung in den Kantonen Inner- und Ausserrhoden sowie auf Teile der Kantone St. Gallen und Thurgau. Die Rohmilch wird ausschließlich aus der Umgebung rund um den Säntis bezogen.


Saison

Wann hat Appenzeller Saison?

Appenzeller Käse ist ein ganzjährig verfügbares Produkt.


Verwendung und Lagerung

Wozu kann Appenzeller verwendet werden und wie wird er gelagert?

Frischer Appenzeller in der Detailansicht

Appenzeller lässt sich als Tafelkäse verwenden, eignet sich aber ebenfalls für Fondue, für Raclette und zum Überbacken. Bei der Lagerung bitte beachten, den Appenzeller nicht zusammen mit anderen Käsesorten aufzubewahren. Verpackt ist er entsprechend dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) haltbar, geöffnet sollte er zügig verbraucht werden.


Inhaltsstoffe

Das steckt in Appenzeller

Käse ist ein Lebensmittel, das aromatisch und nährstoffreich ist und neben Calcium auch Vitamine enthält. Der geschmackvolle Käse ist aber auch fettreich und sollte daher in Maßen gegessen werden.

Nährwert
 

kcal: 386 kcal

Kohlenhydrate: 0 g

Eiweiß: 25.4 g

Fett: 31.6 g

Vitamine

 

Vitamin A: 350 µg

Vitamin B1: 0.04 mg

Vitamin B2: 0.44 mg

Vitamin B6: 0.07 mg

Vitamin C: 0 mg

Vitamin E: 0.9 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 800 mg

Eisen: 0.3 mg

Kalium: 100 mg

Magnesium: 36 mg

Natrium: 600 mg


Rezepte

Das kannst du mit Appenzeller zubereiten



Weitere interessante Artikel