Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Weiße Bohnen: beliebte Beilage

Weiße Bohnen sind Hülsenfrüchte, die der Pflanzenfamilie der Schmetterlingsblütler zuzuordnen sind. Sie können entweder getrocknet, gekocht oder gebraten serviert werden und stellen eine beliebte Beilage zu herzhaften Gerichten dar. Besonders bekannt sind sie auch in der Variante „Baked Beans“, die vor allem Briten gerne zum Frühstück genießen. 

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften haben weiße Bohnen

Frische weiße Bohnen in der Detailansicht

Weiße Bohnen sind eng mit den Kidneybohnen verwandt und weisen daher die typische Nierenform auf. Sie sind weiß bis cremefarben und zwischen 15 und 18 Millimetern lang, beziehungsweise zwischen 8 und 9 Millimeter dick. Sie schmecken mild und weisen ein leicht süßliches und herzhaftes Aroma auf, das ideal mit Tomaten oder Zwiebeln harmoniert.

So gehst du mit getrockneten weißen Bohnen um

Weiße Bohnen können bereits vorgegart und konserviert in Büchsen oder getrocknet gekauft werden. Damit getrocknete weiße Bohnen ihren Geschmack entfalten, sollten sie vor der Zubereitung einige Stunden in kaltem Wasser eingeweicht werden. Soe wird das enthaltene Eiweiß an die Bohnen gebunden. Da ins Einweichwasser auch sehr viele Nährstoffe abgegeben werden, sollte dieses bei der Zubereitung weiter verwendet und nicht einfach weggegossen werden. Tipp: Koche die Bohnen langsam und schonend direkt im Einweichwasser.


Herkunft

Wo kommen weiße Bohnen ursprünglich her?

Weiße Bohnen waren ursprünglich vor allem im subtropischen sowie tropischen Raum in Mittel- und Südamerika beheimatet. Im Zuge der Kolonialisierung weiter Teile des amerikanischen Kontinents gelangten sie allmählich auch in alle übrigen Erdteile. Heute werden weiße Bohnen vorrangig in Europa sowie in Ostasien angebaut.


Saison

Wann haben weiße Bohnen Saison?

Weiße Bohnen werden entweder im Freilandanbau oder im Gewächshaus kultiviert. Im Freilandanbau reifen weiße Bohnen vor allem innerhalb der Monate Mai bis Oktober, im Gewächshaus angebaute weiße Bohnen werden hingegen vor allem innerhalb der Monate April bis Dezember geerntet. Dies hat zur Folge, dass sie das ganze Jahr über erhältlich sind. 


Verwendung und Lagerung

Wozu können weiße Bohnen verwendet werden und wie werden sie gelagert?

Frische weiße Bohnen in der Detailansicht

Weiße Bohnen werden gern als Beilage zu herzhaften Gerichten wie Eier, Speck sowie Fleisch gereicht, kommen darüber hinaus aber auch als Suppen- oder Eintopfzutat in Frage. Ebenfalls beliebt sind weiße Bohnen in Salaten. Getrocknete weiße Bohnen sollten kühl und dunkel aufbewahrt werden. So sind sie über Monate lagerbar.


Inhaltsstoffe

Das steckt in weißen Bohnen

Frische weiße Bohnen in der Detailansicht

Die weiße Bohne gilt nicht nur als hervorragender Kohlenhydrate- und Eiweißlieferant, sondern beinhaltet auch zahlreiche Mineralstoffe sowie Gallenflüssigkeit bindende Stoffe, die der körpereigenen Verdauung und dem allgemeinen Wohlbefinden zuträglich sind. Weiße Bohnen sollen auch den Cholesterinspiegel nachhaltig senken.

Nährwert
 

kcal: 72 kcal

Kohlenhydrate: 8.67 g

Eiweiß: 4.23 g

Fett: 1.84 g

Vitamine

 

Vitamin A: 0.01 µg

Vitamin B1: 0.08 mg

Vitamin B2: 0.04 mg

Vitamin B6: 0.07 mg

Vitamin C: 0.6 mg

Vitamin E: 0.16 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 25 mg

Eisen: 1.21 mg

Kalium: 290 mg

Magnesium: 29 mg

Natrium: 142 mg




Weitere interessante Artikel