Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Kaktusfeige: stachelige Schale, süßes Inneres

Kaktusfeigen sind die Früchte des Feigenkaktus (Opuntia ficus-indica) und stammen allem Anschein nach aus Mexiko. Mittlerweile sind sie auch in Südamerika, Australien und dem Mittelmeerraum beheimatet und wachsen dort wild. Allgemein gedeiht die Pflanze im gesamten tropischen und subtropischen Raum.

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften hat die Kaktusfeige 

Frische Kaktusfeige in der Detailansicht

Die Kaktusfeige stammt aus der Familie der Kakteengewächse. Ihre Pflanze kann mehrere Meter hoch werden. Die Sprossen, die mit Dornen bedeckt sind, speichern Wasser für trockene Zeiten. Die großen, gelb-roten Blüten befinden sich seitlich. Sie werden durch Insekten bestäubt und bilden neue Kaktusfeigen. Reife Kaktusfeigen haben eine weiche Schale und ihr Fruchtfleisch ist sehr saftig. Ihr Geschmack ist süß-säuerlich und ähnlich dem von Feigen.

So wächst der Feigenkaktus

Der Feigenkaktus ist ein strauchartiges Kakteengewächs, das Wuchshöhen von ein bis sechs  Metern erreichen kann. Von einem eindeutigen Stamm zweigen sich grüne Triebe ab, die meist eine elliptische Form haben. Die Blüten dieses Gewächses sind gelb bis rot, die sich daraus entwickelnden Früchte sind orange oder rot und teilweise mit Dornen besetzt. 


Herkunft

Wo kommt die Kaktusfeige ursprünglich her?

Ursprünglich kommt die Kaktusfeige aus Mexiko. Das ist auch Exportland Nummer 1. Von dort wurde sie bis nach Europa gebracht. Allerdings benötigt die Frucht tropisches beziehungsweise subtropisches Klima. Andere Anbauländer sind:

  • Australien
  • Südafrika
  • Mittelmeerländer

Saison

Wann hat die Kaktusfeige Saison?

Die Kaktusfeige kommt meist von Juli bis September aus Italien und von August bis in den November hinein aus Spanien.


Verwendung und Lagerung

Wozu kann die Kaktusfeige verwendet werden und wie wird sie gelagert?

Frische Kaktusfeige in der Detailansicht

Die Kaktusfeige lässt sich pur am besten auslöffeln. Die Schale ist stachelig und kann nicht mitgegessen werden. Kaktusfeigen können auch zu Marmelade verkocht werden oder dienen als Zutat für Likör und Biermischgetränke. Vor dem Verzehr kann die Kaktusfeige für einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Zu beachten ist, dass die Frucht nicht nachreifend ist.


Inhaltsstoffe

Das steckt in der Kaktusfeige

Neben den Energielieferanten Glukose und Fruktose enthält die Kaktusfeige zudem eine Vielzahl an Mineralien wie Kalium, Calcium und Magnesium sowie einen hohen Anteil an Vitamin C. Dadurch unterstützt sie das Immunsystem und wirkt positiv auf den menschlichen Organismus. Natürliche Farbstoffe der Kaktusfeige dienen als Radikalfänger und wirken antioxidativ.

Nährwert
 

kcal: 38 kcal

Kohlenhydrate: 7.1 g

Eiweiß: 0.8 g

Fett: 0.7 g

Vitamine

 

Vitamin A: 9 µg

Vitamin B1: 0.01 mg

Vitamin B2: 0.03 mg

Vitamin B6: 0.11 mg

Vitamin C: 25 mg

Vitamin E: 0.5 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 28 mg

Eisen: 0.3 mg

Kalium: 90 mg

Magnesium: 85 mg

Natrium: 4 mg




Weitere interessante Artikel