Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Zuckermelone: zuckersüß und trotzdem kaum Kalorien

Die Zuckermelone gehört zur Gattung der Gurken und zählt damit zu den Kürbisgewächsen. In der Botanik wird sie als Beere bezeichnet. Genutzt wird sie überwiegend als Obst, wobei es auch weniger süße Varianten gibt, die vor allem in tropischen Ländern auch als Gemüse verwendet werden. 

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften haben Zuckermelonen

Frische Zuckermelone in der Detailansicht

Zuckermelone (Cucumis melo) ist ein Oberbegriff für verschiedene Melonenarten. Sie haben eine vergleichsweise dicke Schale, die durch grüne Flecken und eine netzartige Struktur gekennzeichnet ist. Das Fruchtfleisch ist weich und saftig und grünlich-weiß bis gelblich. Zuckermelonen sind von zylindrischer Form und erreichen Längen von bis zu 40 Zentimetern bei einem maximalen Gewicht von ein bis zwei  Kilogramm pro Frucht.

Sie werden in drei Sorten unterteilt:

  • Netzmelonen
  • Cantaloupe-Melonen
  • glatte Melonen

Die bekannteste der Zuckermelonen ist wohl die Galia, eine  süß schmeckende Netzmelone.


Herkunft

Wo kommen Zuckermelonen ursprünglich her?

Die Zuckermelone gilt als eines der ältesten Lebensmittel, welches vom Menschen gezielt kultiviert wird. Ihre Ursprünge gehen bis auf das Jahr 3.000 vor Christus zurück. In diesem Zeitraum wurden Zuckermelonen erstmalig als Nährpflanze angebaut. Die ersten Nutzpflanzen wurden in Afrika kultiviert. Heute wird die Zuckermelone jedoch nahezu überall auf der Welt in subtropischen und tropischen Gefilden angebaut. Führend im Anbau von Zuckermelonen sind heute vor allem Spanien, Italien, Israel und die Türkei. 


Saison

Wann haben Zuckermelonen Saison?

Zuckermelonen haben auf der Nordhalbkugel vor allem innerhalb der Monate Juni bis Oktober Saison, es handelt sich also um klassische Sommerfrüchte. Zuckermelonen, die auf der Südhalbkugel angebaut werden, haben hingegen innerhalb der Monate Dezember bis Mai Saison. Da Zuckermelonen nahezu überall auf der Welt angebaut werden und entsprechend importiert werden, sind sie in der Regel ganzjährig erhältlich.


Verwendung und Lagerung

Wozu können Zuckermelonen verwendet werden und wie werden sie gelagert?

Frische Zuckermelone in der Detailansicht

Zuckermelonen dienen in den Sommermonaten als erfrischender Snack oder als Zutat für Fruchtsalate. Darüber hinaus lassen sie sich aber auch ideal mit herzhaften Zutaten wie beispielsweise Käse oder Schinken kombinieren. Zuckermelonen halten sich grundsätzlich relativ lange. Eine angeschnittene Frucht sollte in drei bis vier Tagen verzehrt werden. 


Inhaltsstoffe

Das steckt in Zuckermelonen

Zuckermelonen enthalten große Mengen an Beta-Carotinen und zahlreiche Mineralstoffe, die zum Beispiel für unsere Haut besonders wertvoll sind. Sie sind kalorienarm und ein gesunder Snack für zwischendurch. 

Nährwert
 

kcal: 54 kcal

Kohlenhydrate: 12.4 g

Eiweiß: 0.9 g

Fett: 0.1 g

Vitamine

 

Vitamin A: 784 µg

Vitamin B1: 0.06 mg

Vitamin B2: 0.02 mg

Vitamin B6: 0.09 mg

Vitamin C: 32 mg

Vitamin E: 0.14 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 13 mg

Eisen: 0.2 mg

Kalium: 309 mg

Magnesium: 13 mg

Natrium: 17 mg




Weitere interessante Artikel