Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Rindersteaks: perfekt zum Braten oder Grillen

Wusstest du, dass es nicht „das“ typische Rindersteak gibt? Beliebte Steaks vom Rind sind zum Beispiel Rumpsteak, Filet, Entrecôte, Rib-Eye oder Hüftsteak. Sie unterscheiden sich nach Größe, Dicke und dem Teil vom Rind, aus dem sie geschnitten werden.

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften haben Rindersteaks

Frisches Rindersteak in der Detailansicht

Rindersteaks eignen sich zum kurzen Braten oder Grillen. Es gibt viele unterschiedliche Steak-Arten, die sich in Dicke und Garzeit unterscheiden. Bis auf einige wenige Ausnahmen enthalten sie eigentlich keine Knochen und ihr Fleisch ist mager. Unterschiede beim Rindersteak gibt es im Geschmack, der Marmorierung des Fleisches und dem Fettgehalt. Dieser liegt pro 100 Gramm Fleisch bei rund 19 Gramm und 271 Kilokalorien. Wichtige enthaltene Mineralstoffe und Vitamine sind Eisen, Magnesium, Vitamin B12 und B6.


Herkunft

Wo kommt Rindersteak ursprünglich her?

Das heutige Rind stammt ursprünglich vom eurasischen Auerochsen ab. Die Qualität von Rindersteaks ist von der Herkunft und Haltung des Tieres abhängig und unterscheidet sich je nachdem, aus welchem Teil des Tieres sie hergestellt werden. Es gibt folgende Rindersteaks: Nackensteak, Hüftsteak, Entrecote, T-Bone Steak, Rumpsteak. Beliebte Sorten sind das Rib-Eye-Steak und das Rumpsteak. Das Rib-Eye Steak stammt aus der Hohen Rippe, dem vorderen Teil des Rinds. Es ist besonders saftig und zart. Das Rumpsteak wird aus dem Rücken des Rinds geschnitten und hat eine eher feste Konsistenz.


Saison

Wann hat Rindersteak Saison?

Rindersteaks sind ganzjährig erhältlich. Sie werden frisch, abgepackt und tiefgefroren angeboten.


Verwendung und Lagerung

Wozu kann Rindersteak verwendet werden und wie wird es gelagert?

Frisches Rindersteak in der Detailansicht

So gelingt die Zubereitung

Vor der Zubereitung sollte Rindersteak rechtzeitig aus dem Kühlschrank genommen werden. Anschließende das Fleisch abtupfen und zum Braten mit etwas Öl in die Pfanne geben. Die Temperatur sollte bei 180 Grad Celsius liegen, nur dann wird das Steak knusprig. Die Bratdauer ist von der Dicke und dem Gewicht des Stückes abhängig, sollte aber kurz sein. Das Fleisch darf nicht zu durchgebraten sein, da es sonst sehr zäh wird. Anschließend kann es in den Ofen gegeben werden. Dort bei niedriger Temperatur (circa 95 Grad Celsius) fertig garen.

So werden Rindersteaks richtig aufbewahrt

Rindersteaks müssen gekühlt bei vier bis sieben Grad im Kühlschrank gelagert werden. Innerhalb von drei bis fünf Tagen müssen sie verarbeitet werden. Außerdem sollten sie trocken und luftdicht verpackt sein. Um die Haltbarkeit von Rindersteaks zu verlängern, kann das Fleisch eingefroren werden. Eine Vakuumverpackung ist hier sinnvoll. Es hält im Gefrierfach zwei bis drei Monate. Eingefrorenes Fleisch sollte im Kühlschrank aufgetaut werden.


Inhaltsstoffe

Das steckt in Rindersteak

Rindersteaks gehören neben dem Rinderfilet zum besten Stück Fleisch vom Rind. Das Fleisch enthält reichlich Vitamine und Mineralstoffe. Wichtig für den Körper sind die Vitamine B2, B3, B6 und B12 sowie Kalzium, Magnesium, Kalium, Zink und Eisen.

Nährwert
 

kcal: 163 kcal

Kohlenhydrate: 0.05 g

Eiweiß: 29.53 g

Fett: 4.81 g

Vitamine

 

Vitamin A: 0.02 µg

Vitamin B1: 0.1 mg

Vitamin B2: 0.17 mg

Vitamin B6: 0.48 mg

Vitamin C: 0 mg

Vitamin E: 0.58 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 7 mg

Eisen: 3.22 mg

Kalium: 387 mg

Magnesium: 29 mg

Natrium: 253 mg




Weitere interessante Artikel