Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Roastbeef: saftig und aromatisch

Das Roastbeef wird aus dem mittleren Teil des Rückens des Rindes  geschnitten und liegt zwischen der Hochrippe und der Hüfte. Unterhalb des Roastbeefs, auf der Innenseite der Lendenwirbel, liegt das Filetstück. 

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften hat Roastbeef

Frisches Roastbeef in der Detailansicht

Das Roastbeef, auch Rostbraten, ist ein Teilstück aus dem Hinterviertel des Rindes. Es handelt sich dabei um das äußerste Lendenmuskelgewebe und es wird von den Lenden- und Brustwirbeln sowie am letzten Lendenwirbel vom Schwanzknochen getrennt. Man unterscheidet zwischen dem hohen oder rundem und dem flachen Roastbeef, wobei letzteres auch als Zwischenrippenstück oder Lende bezeichnet wird. Roastbeef gehört neben dem Rinderfilet zu den teuersten Stück vom Rind. 

Es enthält pro 100 Gramm Fleisch 107 Kilokalorien. Neben wichtigen Vitaminen sind auch hochwertige Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium und Kalzium im Rindfleisch vorhanden. Roastbeef wird bei mäßiger Temperatur im Backofen gebraten, kann abr auch kalt aufgeschnitten und mit Meerrettich oder Remoulade bestrichen werden.


Herkunft

Wo kommt Roastbeef ursprünglich her?

Das heutige Rind stammt ursprünglich vom eurasischen Auerochsen ab. Roastbeef wird in rundes und flaches Roastbeef unterschieden. Rundes Roastbeef gehört zum mageren Kernstück der Hochrippe. Flaches Roastbeef liegt im Rückenbereich. 


Saison

Wann hat Roastbeef Saison?

Roastbeef ist das ganze Jahr über erhältlich.


Verwendung und Lagerung

Wozu kann Roastbeef verwendet werden und wie wird es gelagert?

Frisches Roastbeef in der Detailansicht

Zubereitet wird Roastbeef im Ganzen und in Scheiben geschnitten als Rostbraten. Hier gibt es je nach Region verschiedene Zubereitungsarten. Bei mäßiger Temperatur wird es im Backofen rosa gebraten und/oder geschmort. So bleibt das Fleisch zart, saftig und aromatisch.

Roastbeef im Ganzen wird serviert als:

  • Roastbeef auf bretonische Art
  • Roastbeef auf englische Art
  • Roastbeef mit Sellerie

Roastbeef in Scheiben geschnitten variiert als:

  • Italienischer Rostbraten
  • Schwäbischer Zwiebelrostbraten
  • Rostbraten Esterhazy
  • Sauerbraten Westmoreland
  • Russischer Rostbraten

Kaltes Roastbeef wird aufgeschnitten und mit Meerrettich oder Remoulade bestrichen. 

So bleibt Roastbeef frisch

Roastbeef muss gekühlt bei vier bis sieben Grad im Kühlschrank gelagert werden. Innerhalb von drei bis fünf Tagen muss es verarbeitet werden. Außerdem sollte es trocken und luftdicht verpackt sein. Das Fleisch kann auch eingefroren werden, so hält es sich zwei bis drei Monate. Eine Vakuumverpackung ist hier sinnvoll. Eingefrorenes Fleisch sollte im Kühlschrank aufgetaut werden.


Inhaltsstoffe

Das steckt in Roastbeef

Das Roastbeef gehört neben dem Rinderfilet zu dem besten Stück Fleisch vom Rind. Das Fleisch enthält reichlich Vitamine und Mineralstoffe. Wichtig für den Körper sind die Vitamine B2, B3, B6 und B12 sowie die Mineralstoffe Kalzium, Magnesium, Kalium, Zink und Eisen, die im Roastbeef enthalten sind.

Nährwert
 

kcal: 130 kcal

Kohlenhydrate: 0 g

Eiweiß: 22.45 g

Fett: 4.45 g

Vitamine

 

Vitamin A: 0.01 µg

Vitamin B1: 0.09 mg

Vitamin B2: 0.16 mg

Vitamin B6: 0.19 mg

Vitamin C: 0 mg

Vitamin E: 0.48 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 3 mg

Eisen: 1.99 mg

Kalium: 356 mg

Magnesium: 23 mg

Natrium: 55 mg




Weitere interessante Artikel