Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecken Sie unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Kinder zur Selbstständigkeit erziehen

Autonomes Denken, Selbstständigkeit und Empathie können nicht wie eine Sprache erlernt werden. Stattdessen müssen sich Kinder diese Fähigkeiten durch Erfahrungen selbst aneignen. Welche Herausforderungen dabei auf sie warten und wie Sie unterstützen können, lesen Sie in unserem FamilienMoment.

Bedeutung

Warum ist es wichtig, Kinder zur Selbstständigkeit zu erziehen?

Selbstständigkeit bezeichnet die Fähigkeit und die Bereitschaft zum eigenständigen Handeln und Reden. Wer selbstständig ist, denkt autonom und übernimmt Verantwortung.

Damit Ihr Kind mit zunehmendem Alter zu einem mündigen und einfühlsamen Mitmenschen heranwächst, ist es wichtig, dass es von Anfang an lernt, selbstständig zu sein. Verfügt es über diese Fähigkeit, hat es eine klare Vorstellung von sich und seinen Zielen, ist selbstbewusst und hat weniger Probleme, eigenständig Entscheidungen zu treffen.

Aneignen grundlegender Fähigkeiten

Um selbstständig werden zu können, muss ein Kind lernen, mit sich selbst klarzukommen und seine Impulse und Emotionen im Griff zu haben. Gleichzeitig spielt auch der Aufbau der sozialen Kompetenz eine entscheidende Rolle. Was denken und fühlen andere? Wie bewerte und begreife ich das, was andere Menschen sagen? Und wie stehe ich trotz eines Konflikts zu meiner Meinung? Habe ich Rückgrat und halte ich Widerstand aus? All das sind fundamentale Kompetenzen Ihres Kindes, die nicht gelehrt, anerzogen oder vermittelt werden können, sondern durch eigene Erfahrungen selbst gelernt werden müssen.


Herausforderungen

Niederlagen akzeptieren und Enttäuschungen verarbeiten

Die Kompetenz, selbstständig zu sein, muss vom Kind selbst aufgebaut werden. Niederlagen, Fehler, Enttäuschungen und Konflikte sind elementare Bestandteile dieser Entwicklungsphase und gehören dazu – auch wenn das für Eltern manchmal schwer auszuhalten ist. Es sind jedoch besonders negative Emotionen wie Aggression, Auseinandersetzungen und innere Konflikte, die einen entscheidenden Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung haben. Oft geht es bei einem Streit nicht um die Sache, sondern um die tieferliegende Frage, was Ihr Kind eigentlich wirklich will und wie es diesen Konflikt am besten löst.

Stehen Sie an der Seite Ihres Kindes

Als Elternteil sollten Sie diese Phase zulassen und Ihrem Kind vermitteln, dass es sicher ist. Denn nur mit dieser Stabilität und emotionalen Sicherheit, die durch Eltern und andere Bezugspersonen vermittelt wird, kann es Niederlagen verarbeiten und Erfolge erleben. Ihr Kind entwickelt dadurch Vertrauen in sich selbst, um der Welt aktiv und eigenmotiviert zu begegnen.


Voraussetzungen

Die Unterstützung der Eltern, ein sicheres Umfeld und viel Freiraum

Die sogenannte „Hilfe zur Selbsthilfe" stellt Eltern immer wieder vor eine Herausforderung, denn Selbstständigkeit und Erziehung scheinen ein Widerspruch in sich zu sein. Sie müssen eine Balance finden zwischen Behüten und Überforderung des Kindes.

Sie fördern die Selbstständigkeit Ihres Kindes, indem Sie ihm einen sicheren Hafen geben und für ihn da sind. Das benötigte Urvertrauen kann durch Liebe, Aufmerksamkeit, Anerkennung und Vertrauen aufgebaut werden.

Gleichzeitig sollten Sie ein Umfeld schaffen, das es Ihrem Sonnenschein ermöglicht, Selbstständigkeit gefahrlos auszuüben und zu testen. Wichtig dabei ist, dass Ihr Kind schon im frühen Alter in Kontakt mit Gleichaltrigen tritt. Denn so lernt es, seine eigenen Schwächen und Stärken zu erkennen, Mitgefühl zu erleben, Verantwortung zu übernehmen und hilfsbereit zu sein. Besonders soziale Erfahrungen mit anderen Menschen auf Augenhöhe sind positiv für die Entwicklung.

Geben Sie Ihrem Kind den Freiraum, sich auszutoben, seine Neugier zu befriedigen und ohne Kritik selbstständig zu handeln. Ab circa zwei Jahren kommen die Kleinsten in ein Alter, in dem sie alles allein und selbstständig machen wollen. Vertrauen Sie Ihrem Schatz und fördern Sie seine Neugierde: Lassen Sie ihn selbst entscheiden, was er machen will. So kann er herausfinden, welche Tätigkeiten ihm Freude bringen. Er wird automatisch mehr Selbstvertrauen und Selbstständigkeit aufbauen.


Tipps

So erziehen Sie Ihr Kind zur Selbstständigkeit

Diese Tipps können helfen, Ihren Nachwuchs zu einem selbstbewussten und eigenständigen Erwachsenen zu erziehen.

  • Fördern und fordern Sie die Selbstständigkeit Ihres Kindes schon früh. Das kann im Alltag durch Aufräumen oder kleine Hilfen im Haushalt passieren. Die Aufgaben und Herausforderungen sollten ihn fordern, aber nicht überfordern. Die Erfolgserlebnisse stärken die Entwicklung zur Selbstständigkeit.
  • Ermutigungen sind besser als Kritik, Vorwürfe oder Bevormundung. Bestärken Sie Ihr Kind, in schwierigen Situationen nicht aufzugeben. Zeigen Sie ihm nicht auf, was es falsch macht. Das würde ihm den Mut nehmen, es weiter zu versuchen.
  • Unterstützen Sie Ideenreichtum. Lassen Sie Ihr Kind ausprobieren und eigene Erfahrungen sammeln, auch wenn es nicht alles richtig macht.
  • Fördern Sie den Spieltrieb Ihres Kindes. Am besten übt es im jungen Alter noch keine Beschäftigungen von Älteren, wie Fernsehen gucken oder Shoppen gehen. Stattdessen sollten Spielereien wie Kissenschlachten, Höhle oder Schneemänner bauen auf dem Programm stehen. Bei solchen Tätigkeiten erschaffen Kinder sich eine eigene Erfahrungswelt, agieren selbstständig und bekommen ein positives Selbstwertgefühl vermittelt, das nicht durch Außenstehende beeinflusst wird. 
  • Auch Entscheidungen darf Ihr Kind schon früh selbst treffen. Sie müssen ihm nicht alles abnehmen. Ein Kind kann selbst die Wahl treffen, wen es zum Geburtstag einlädt oder welche Hose es anziehen mag. Diese kleinen Dinge fördern die Selbstständigkeit Ihres Schatzes und zeigen ihm, dass es das Leben auch ohne Hilfe meistern kann.
  • Vermeiden Sie Machtkämpfe. Sprechen Sie stattdessen offen darüber, wie mit Konflikten gut und sachlich umgegangen werden kann.
  • Lassen Sie Ihr Kind seine Konflikte selbst lösen. Es sollte seine Emotionen zulassen. Wichtig ist, dass Sie ihm stets Mut machen und da sind, um es aufzufangen. Geben Sie ihm Zeit.
  • Hören Sie Ihrem Kind zu, wenn es erzählt. Denn ist es sprachlich gewandt, reflektiert und kann seine Meinungen und Wünsche ausdrücken, werden gleichzeitig sein Selbstvertrauen und seine sozialen Kompetenzen gestärkt.

Checkliste für die Erziehung zur Selbstständigkeit als Download

familienmomente-erziehen-zur-selbststaendigkeit.pdf (1.8 MB)

Das könnte Sie auch interessieren