Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

16. und 17. SSW: Entwicklung, Größe, Gewicht, Symptome

Du bist bereits in der 16. oder 17. Schwangerschaftswoche und so langsam wird dieses Glück auch für andere immer offensichtlicher. Was sich bei der Entwicklung deines Babys tut und wie sich dein Körper verändert, liest du in unserem FamilienMoment.

✔️ in Zusammenarbeit mit Judith Fuchs, Hebamme

Entwicklung des Babys

Dein Baby nimmt Geräusche wahr

Ab der 16. Schwangerschaftswoche spüren einige Frauen die ersten leichten Bewegungen ihres Babys. Viele Schwangere nehmen diese zuerst ganz zart wahr, wie den sanften Flügelschlag eines Schmetterlings. Ein unbeschreiblicher Moment! Dein Baby ist noch sehr klein und durch das Polster des Fruchtwassers spüren viele Erstgebärende in diesen zwei Wochen noch keine Regung. Aber lange dauert es bestimmt nicht mehr.

Auf jeden Fall kannst du mit deiner Stimme Kontakt zu deinem Baby aufnehmen, denn es beginnt, Geräusche wahrzunehmen. Du kannst zum Beispiel Kinderlieder üben – so bist du nach der Geburt bestens vorbereitet und dein Baby gewöhnt sich bereits an den Klang deiner Stimme.

Interessant wird es jetzt beim Ultraschall, falls dein Kleines bislang etwas schüchtern war und sich noch nicht von allen Seiten gezeigt hat: Es sollte jetzt eindeutig zu sehen sein, ob du einen Jungen oder ein Mädchen erwartest. Du kannst also langsam mit den ersten Einkäufen von Babysachen und mit dem Aussuchen eines Namens starten.  

Größe und Gewicht

Dein Baby hat eine Größe von ungefähr zwölf Zentimetern. Das entspricht einer Avocado. Das Gewicht lässt sich momentan mit dem einer Karotte vergleichen, was in etwa 90 Gramm bedeutet.


Körper der Schwangeren

Auf dem Bauch zu liegen, wird für viele Frauen unangenehm

Ab jetzt steigt dein Gewicht rasant, aber genau das ist wichtig für dich und dein Ungeborenes. Im Durchschnitt nehmen Frauen während der Schwangerschaft zwischen 12 und 16 Kilogramm zu. Das sind ungefähr 300 Gramm pro Woche. Bei einer Mehrlingsschwangerschaft kannst du deutlich mehr zunehmen. Ab der 16. Schwangerschaftswoche ist auch das Wachstum deines Kindes für diese Gewichtszunahme verantwortlich. Einen großen Teil des neuen Gewichts machen aber weiterhin die Plazenta, das Fruchtwasser, die Gebärmutter sowie die Wassereinlagerungen aus.

Durch diese Gewichtszunahme ist es für viele Schwangere unangenehm, auf dem Bauch zu liegen. Aber auch die Rückenlage kann durch den dabei entstehenden Druck auf die Hohlvene unangenehm sein. Dieser Druck baut sich auf, wenn die Gebärmutter nach hinten in Richtung Wirbelsäule absinkt. Spürst du in Rückenlage Nervosität, Unruhe oder Schwindel, drehe dich auf die linke Seite – dann sollten die Beschwerden direkt wieder nachlassen. Am besten schläfst du generell auf der Seite, denn dadurch wird der Kreislauf angeregt sowie Schwellungen und Krampfadern vorgebeugt. Besorge dir ein Stillkissen, seitlich angeschmiegt lässt es sich damit besonders gut schlafen.


Häufige Symptome

Rückenschmerzen, Krampfadern oder Hämorrhoiden

Du legst immer mehr an Gewicht zu und das hat Auswirkungen auf dein Wohlbefinden. Welche Symptome du in den Schwangerschaftswochen 16 und 17 erwartest, haben wir für dich zusammengestellt: 

  • Eine typische Begleiterscheinung in der Schwangerschaft sind Rückenschmerzen. Die Ursachen liegen in der schnell wachsenden Gebärmutter, der Lockerung der Muskulatur, dem zusätzlichen Gewicht sowie einer veränderten Körperhaltung. Mit leichten sportlichen Übungen lässt sich dem aber entgegenwirken.
  • Auch Krampfadern können in Folge des höheren Gewichts vermehrt auftreten. Diese schlauch- oder knotenförmigen Venen finden sich in den meisten Fällen an den Beinen.
  • Es ist völlig normal, wenn du ab der 16. Schwangerschaftswoche austretende Flüssigkeit an deinen Brüsten feststellst. Zum jetzigen Zeitpunkt bildet sich bereits die Vormilch, auch als Kolostrum bekannt. Dein Körper bereitet sich damit schon jetzt auf die Zeit nach der Geburt vor.
  • Sowohl in der 16. als auch in der 17. Woche kannst du ein Ziehen im Unterleib bemerken. Das liegt an der starken Gewichtszunahme deines Kindes und dem Wachstum deiner Gebärmutter. Keine Sorge, das ist völlig normal.
  • Ein weiteres Symptom können Hämorrhoiden sein. Aufgrund der erhöhten Blutmenge und -zirkulation im Beckenbereich weiten sich Adern im Enddarm oft stark aus. Gegen leichte Beschwerden wie Juckreiz helfen Salben oder Sitzbäder. Wir empfehlen dir, vor der Anwendung immer deinen Arzt oder deine Hebamme um Rat zu fragen.  
Bei Rückenschmerzen empfehle ich Kinesio-Taping. Das kann dabei helfen, die Rückenbeschwerden zu lindern und auf eine bessere Körperhaltung zu achten. Eventuell bietet dies auch deine Hebamme an – frage einfach nach!
  Hebamme Judith Fuchs

Arzttermine

Ein Bluttest zur Feststellung von Fehlbildungen

Du kannst in der aktuellen Phase deiner Schwangerschaft mit deinem Arzt besprechen, ob du einen sogenannten AFP-Test durchführen lassen kannst. Das ist ein Bluttest, der Gendefekte wie das Downsyndrom und Fehlbildungen im Bereich des Nervensystems feststellen kann. Wenn du dich für einen solchen Test entscheidest, muss dieser zwischen der 16. und 18. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden.


Was du beachten solltest

Verzichte auf Besuche im Solarium

Natürlich gibt es während der Schwangerschaft viele Dinge zu beachten. Wir haben dir zusammengestellt, worauf es besonders in den beiden Schwangerschaftswochen 16 und 17 ankommt:

  • Wenn du unter Hämorrhoiden leidest, versuche, dich an eine ballaststoffreiche Ernährung zu gewöhnen. Greife zu Obst, Gemüse sowie Vollkornprodukten und nimm viel Flüssigkeit auf. Außerdem hilft regelmäßige Bewegung.
  • Den nächsten Besuch im Solarium solltest du besser auf die Zeit nach der Geburt verschieben. Es wird zum einen vermutet, dass UV-Strahlung negative Auswirkungen auf die Entwicklung deines Kindes hat. Zum anderen ist die Haut von Schwangeren empfindlicher und neigt schneller zu Sonnenbrand oder anderen Hauterkrankungen.
  • Es gibt bestimmte Dinge, die du spätestens jetzt meiden solltest. Dazu gehört zum Beispiel das Saunieren. Die Hitze in der Sauna stellt eine hohe Belastung für den Körper dar. Bei längeren Saunabesuchen besteht deshalb die Gefahr der Überhitzung für Mutter und Kind. Falls du jedoch bereits vor deiner Schwangerschaft regelmäßig sauniert hast, sind weitere Saunabesuche bei niedriger Hitze möglich. Es ist empfehlenswert, dass du vorab deinen Frauenarzt konsultierst. Vermeide in jedem Fall zu starke Hitze und achte auf deinen Körper. Dein Kreislauf ist nun wesentlich empfindlicher als sonst.

Häufige Fragen

Welche Gewichtszunahme ist normal?

Wir beantworten die Fragen, die viele Frauen beschäftigen, die sich in der 16. oder 17. Schwangerschaftswoche befinden.

  • Kann man die Bewegungen des Babys jetzt schon spüren? Noch hat der kleine Sonnenschein viel Platz und kann Saltos in deinem Bauch schlagen. Trotzdem ist es ab der 16. Schwangerschaftswoche durchaus möglich, dass du diese Bewegungen schon spürst. Frauen, die zum ersten Mal schwanger sind, fühlen kaum etwas vor der 20. Schwangerschaftswoche.
  • Wie viel nimmt man zum jetzigen Zeitpunkt zu? Durchschnittlich nehmen Frauen in der Schwangerschaft etwa 12 bis 15 Kilogramm zu. In der 16. Schwangerschaftswoche ist eine Gewichtszunahme von zwei bis drei Kilogramm üblich. Bei manchen Frauen kann es etwas mehr oder weniger sein.
  • Ab wann kann man sehen, ob es ein Junge oder Mädchen wird? In der Regel können die Ärzte zum jetzigen Zeitpunkt bereits festlegen, ob du dich auf ein Mädchen oder einen Jungen freuen darfst. Das hängt ganz davon ab, wie dein kleiner Sonnenschein während des Ultraschalls liegt.
  • Darf man jetzt noch auf dem Bauch schlafen? Solange es für dich bequem ist, darfst du ruhig auf dem Bauch schlafen. Dein Baby liegt im Fruchtwasser geschützt und gut gepolstert. Die meisten Frauen ziehen spätestens im letzten Drittel der Schwangerschaft die Seitenlage zum Schlafen vor, unterstützt durch möglichst viele Kissen, zum Beispiel zwischen den Knien und unter dem Bauch. Ein Stillkissen tut hier gute Dienste.

Ausblick

Was kommt auf dich zu?

Ein wichtiges Thema ist zum jetzigen Zeitpunkt die offensichtliche Gewichtszunahme. Und dabei ist das erst der Anfang. In den nächsten Wochen und Monaten wird dein kleiner Babybauch zum richtigen Kugelbauch heranwachsen. Das heißt auch, dass du dir eine neue Garderobe zulegen kannst. Des Weiteren wird dir die Tatsache, dass du in naher Zukunft ein neues Familienmitglied begrüßen darfst, immer bewusster. Bis es aber wirklich so weit ist, wartet noch eine spannende Zeit auf dich.


Über Judith Fuchs

Hebamme

Portrait: Judith Fuchs

Judith Fuchs begleitet als Hebamme Geburten im Kreißsaal. Sie steht Frauen und ihren Familien während der Schwangerschaft, des Wochenbetts und der Stillzeit unterstützend zur Seite. Eine respektvolle, individuelle und interventionsarme Betreuung sind ihr dabei ein Herzensanliegen. In unseren FamilienMomenten klärt sie als Expertin über alle Themen rund um Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit auf. Judith Fuchs hat eine Tochter.


Das könnte dich auch interessieren