Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Agar-Agar: geschmacksneutrales Binde- und Geliermittel

Beim Lebensmittel Agar-Agar handelt es sich um ein Geliermittel, welches gleichzeitig als Bindemittel dient und völlig geschmacksfrei ist. Ausgangsstoff für die Herstellung von Agar-Agar sind sonnengetrocknete Meeresalgen, die mittels heißen Wassers extrahiert und im Anschluss konzentriert werden.

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften hat Agar-Agar 

Agar-Agar in der Detailansicht

Agar-Agar ist, je nach Herstellungsform ein geschmackloses, beigefarbenes Pulver, welches von puderartiger Konsistenz ist und sich entsprechend gut einbinden lässt. Es handelt sich bei Agar-Agar um ein reines Naturprodukt, welches frei von Ersatzstoffen oder anderweitigen Zusätzen ist. Der Name Agar-Agar entstammt dem Japanischen und bedeutet übersetzt so viel wie Fischschleim. Das Lebensmittel kann Gallerte bilden und besteht grundsätzlich aus Agarose und sulfatiertem Agaropektin.


Herkunft

Wo kommt Agar-Agar ursprünglich her?

Bei Agar-Agar handelt es sich primär um ein asiatisches Lebensmittel, dessen Ursprünge im Japan des 17. Jahrhunderts liegen. Seitdem wird das Lebensmittel dort zum Andicken von Soßen oder anderweitigen Speisen verwendet. Agar-Agar trägt daher auch die Bezeichnung „japanische Gelatine. Das Lebensmittel wird mittlerweile jedoch auch innerhalb der Länder Indonesien, Thailand, Malaysia sowie Laos und Taiwan hergestellt und von dort aus weltweit exportiert.


Saison

Wann hat Agar-Agar Saison?

Die Algen, die für die Herstellung von Agar-Agar verwendet werden, können das ganze Jahr über im tropischen, beziehungsweise vereinzelt auch im subtropischen Bereich des süd- und südostasiatischen Raums geerntet werden. Auch im japanischen Seegebiet ist die Ernte von Algen zur Herstellung von Agar-Agar sehr weit verbreitet, beschränkt sich hier jedoch vor allem auf die Sommer- und Herbstmonate. Im Einzelhandel ist Agar-Agar ganzjährig erhältlich. Die zunächst frisch geernteten Algen werden sofort zu Pulver oder Flocken für Agar-Agar weiterverarbeitet und bleiben so entsprechend haltbar.


Verwendung und Lagerung

Wozu kann Agar-Agar verwendet werden und wie wird es gelagert?

Das Binde- und Geliermittel Agar-Agar wird zum Zubereiten von Soßen, Süßspeisen sowie Eiscremes verwendet. In der Europäischen Union gilt Agar-Agar unter der Bezeichnung E406 zudem als Nahrungsmittelzusatzstoff. Wenn es dunkel und trocken gelagert wird ist Agar-Agar circa ein Jahr lager- und haltbar.


Inhaltsstoffe

Das steckt in Agar-Agar

Agar-Agar stellt ein gesundes Binde- und Geliermittel dar, welches zu großen Teilen aus Kohlenhydraten besteht und entsprechend energiereich ist. Aufgrund seiner zahlreichen Ballaststoffe ist Agar-Agar vor allem gesund für die Verdauung, kann in größeren Mengen jedoch leicht abführend wirken. Zur Zubereitung von Speisen, die auf Agar-Agar-Grundlage basieren, genügen daher oft wenige Gramm. Weiterhin sind in Agar-Agar zahlreiche Mineralstoffe enthalten, die den Gesundheitswert dieses Lebensmittels zusätzlich anheben.

Nährwert
 

kcal: 345 kcal

Kohlenhydrate: 35.5 g

Eiweiß: 42.7 g

Fett: 2 g

Vitamine

 

Vitamin A: 0 µg

Vitamin B1: 0.62 mg

Vitamin B2: 3.15 mg

Vitamin B6: 1.12 mg

Vitamin C: 157.68 mg

Vitamin E: 0 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 515 mg

Eisen: 13.23 mg

Kalium: 2617 mg

Magnesium: 15 mg

Natrium: 353 mg




Weitere interessante Artikel