Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Kichererbsen: toll für Vegetarier und Veganer

Kichererbsen sind den Schmetterlingsblütlern zuzuordnen. Sie werden vom Menschen bereits seit Jahrtausenden kultiviert und zur Herstellung von Nahrungsmitteln und Tierfutter verwendet. Obwohl die Kichererbse zu den Hülsenfrüchten zählt, ist sie nicht mit den hiesigen Erbsen verwandt. 

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften hat die Kichererbse 

Frische Kichererbsen in der Detailansicht

Je nach Kichererbsensorte sind die Pflanzen von weißer, roter oder gar bläulicher Farbe. Die Kichererbsen selbst wachsen in den rund drei Zentimeter langen Hülsenfrüchten, die gefiederte Blätter aufweisen. Die Schale der Hülsenfrüchte ist vergleichsweise dünn und enthält in der Regel ein bis maximal drei unregelmäßig geformte Kichererbsen. Die Konsistenz der Kichererbsen ist im Rohzustand knackig und fest, im gekochten Zustand sind sie jedoch mehlig und weich. Sie weisen einen vergleichsweise neutralen, aber reichhaltigen Geschmack auf, der eine leicht bittere bis nussige Note hat.


Herkunft

Wo kommt die Kichererbse ursprünglich her?

Kichererbsen werden heute vorrangig in der Türkei, in Pakistan und Indien angebaut. Ursprünglich stammen Kichererbsen, die vor allem im Orient als Grundnahrungsmittel dienen, aus der Türkei, wo sie bereits vor 8.000 bis 10.000 Jahren angebaut wurden.


Saison

Wann hat die Kichererbse Saison?

Kichererbsen werden nahezu überall auf der Welt angebaut und sind im Handel ganzjährig vorzufinden. Da es sich hierbei jedoch ausschließlich um Importgut handelt, sind sie nur in  getrockneter oder eingefrorener Form erhältlich. Neben der reinen Form werden auch aus Kichererbsen hergestellte Lebensmittelprodukte wie zum Beispiel Humus verkauft.


Verwendung und Lagerung

Wozu können Kichererbsen verwendet werden und wie werden sie gelagert?

Frische Kichererbsen in der Detailansicht

Kichererbsen müssen vor der Verwendung gekocht, gebraten oder gedünstet werden. Sie eignen sich als ideale Gemüsebeilage zu herzhaften Gerichten und dienen im als Grundzutat zur Herstellung des Gerichts Humus. Ferner werden Kichererbsen auch zur Zubereitung von Eintöpfen oder Suppen verwendet.

So bewahrst du Kichererbsen auf

Getrocknete Kichererbsen sind lange lagerfähig und befinden sich meist in einer Plastikverpackung. Angeboten werden sie außerdem eingelegt in Konserven oder Gläsern. Kühl, trocken und lichtgeschützt lassen sich Kichererbsen bis zu ein Jahr lang lagern.


Inhaltsstoffe

Das steckt in der Kichererbse

Frische Kichererbsen in der Detailansicht

Die Hülsenfrüchte sind ausgesprochen gesund. Kichererbsen enthalten mehr Eiweiß als viele Fleisch- und Fischsorten und können daher eine wichtige Rolle in der Ernährung von Veganern und Vegetariern spielen. Das Gemüse hat zwar vergleichsweise viele Kalorien, aber aufgrund seiner Ballaststoffe sättigt es sehr lange. 

Nährwert
 

kcal: 150 kcal

Kohlenhydrate: 21.24 g

Eiweiß: 7.5 g

Fett: 2.7 g

Vitamine

 

Vitamin A: 0 µg

Vitamin B1: 0.3 mg

Vitamin B2: 0.13 mg

Vitamin B6: 0.16 mg

Vitamin C: 25 mg

Vitamin E: 2.7 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 58 mg

Eisen: 2.95 mg

Kalium: 53 mg

Magnesium: 56 mg

Natrium: 19 mg




Weitere interessante Artikel