Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Gans: aromatisches Geflügel

Gänse sind mit den Enten verwandt, haben aber einen höheren Fettanteil als diese. Daher hat die Gans auch einen intensiveren, aromatischeren Geschmack als andere Geflügelarten. Ihr Fleisch ist dunkel und sehr zart. Die Gans kann im Ganzen gebraten oder gegrillt werden.

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften hat die Gans

Frische Gans in der Detailansicht

Besonders beliebt ist der Gänsebraten, bei dem das Geflügel mit unterschiedlichen Füllungen im Ganzen im Ofen zubereitet wird. Dabei muss Gänsebraten nicht zwangsläufig ein Feiertagsessen sein. Für den alltäglichen Gebrauch sollte man die Gans allerdings nicht unbedingt mit dicker Soße und Knödel servieren, denn das wären zu viele Kalorien, die für den Körper nicht ganz einfach zu verarbeiten sind. Diese Kombination sollte man sich weiterhin für Weihnachten oder St. Martin aufheben. Als Beilage zur Gans schmeckt auch  frisches, saisonales Gemüse oder Reis. Auch Gänsefleisch auf dem Grill ist eine sehr leckere Sache.


Herkunft

Wo kommt die Gans ursprünglich her?

Ursprünglich stammt die Hausgans von der Graugans ab, die in Mitteleuropa beheimatet ist. In Ostasien wurde aus der Schwanengans die Höckergans gezüchtet und mit der europäischen Hausgans gekreuzt.


Saison

Wann hat die Gans Saison?

Die klassische Gänse-Saison reicht von November bis nach Weihnachten. Man bekommt Gans aber auch unterjährig.


Verwendung und Lagerung

Wozu kann Gans verwendet werden und wie wird sie gelagert?

Frische Gans in der Detailansicht

Vor der Zubereitung muss die Gans gewaschen werden. Eine Gans mit einem Gewicht von drei Kilogramm ist ausreichend für vier Personen. Beachte, dass ein Großteil des Gewichts auf nicht essbare Teile, wie Knochen, verteilt ist. Besonders schmackhaft ist eine Gans, die im Ofen knusprig zubereitet wurde.

Kleine Zubereitungstipps:

Solltest du Federkiele entdecken, versuche diese mit einer Pinzette zu entfernen; Fett schneidest du ebenfalls weg. Sollte ein Innereienbeutel in der Gans stecken, so muss dieser entfernt werden, bevor du die Gans brätst. Wenn du in der letzten halben Stunden die Haut  mit Honig bestreichst, wird sie besonders zart und knusprig.

So sollte Gans aufbewahrt werden

Frisches Gänsefleisch ist zwei bis drei Tage im Kühlschrank haltbar. Eine gefrorene Gans ist bei -18 Grad 12 Monate lagerbar. Eine frische Gans sollte von der Folie getrennt, abgetupft, abgedeckt und unter Frischhaltefolie verpackt, idealerweise bei einer Kühlschranktemperatur von vier Grad gelagert werden. Je höher die Temperatur, desto schneller verdirbt das Frischfleisch. Frischfleisch ist das, was der Name sagt: frisch. Und genauso frisch und schnell sollte es auch verarbeitet werden.


Inhaltsstoffe

Das steckt in Gans

Das Fleisch der Gans enthält viel Eisen und Vitamin B2, das gut für den Stoffwechsel ist. Obwohl die Gans fettreicher ist als andere Geflügelarten, enthält sie einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel senken und das Herz-Kreislaufsystem stärken.

Nährwert
 

kcal: 342 kcal

Kohlenhydrate: 0 g

Eiweiß: 15.7 g

Fett: 31 g

Vitamine

 

Vitamin A: 65 µg

Vitamin B1: 0.12 mg

Vitamin B2: 0.26 mg

Vitamin B6: 0.58 mg

Vitamin C: 0 mg

Vitamin E: 0 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 12 mg

Eisen: 1.9 mg

Kalium: 420 mg

Magnesium: 23 mg

Natrium: 86 mg




Weitere interessante Artikel


Weitere Magazinkategorien