Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Nappieren: Was bedeutet das?

Eine Extraportion Soße, bitte! Hüllen Sie Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst oder eine Süßspeise beim Nappieren in eine leckere Soße ein, verleiht das einem Gericht nicht nur seinen charakteristischen Geschmack – die Servierart bringt auch viele weitere Vorteile mit sich. Lesen Sie in unserem Lexikon alles übers Nappieren.

Definition

Was bedeutet nappieren?

Dampfend ruhen die Kartoffeln auf dem Teller, daneben ein saftiges Röllchen Kochschinken und ein paar Stangen aromatischer Spargel: Gießen Sie nun Sauce Hollandaise über den Stangenspargel, nennt man das auch nappieren. Somit bedeutet nappieren mit anderen Worten, dass Speisen mit einer Soße überzogen werden.


Abgrenzung

Nappieren oder saucieren?

Im Gegensatz zum Saucieren geben Sie Ihre schmackhafte Soße dabei nicht unter oder neben die Speise, sondern direkt über gegartes Fleisch, Fisch, Gemüse oder Obst – möglichst so, dass sie das Gericht wie ein Mantel umhüllt. Ihre Soße sollte dafür weder zu dünnflüssig, noch zu fest sein.

Andernfalls fließt sie zu schnell von der Speise auf den Teller oder „erdrückt“ das Essen mit ihrer Konsistenz und dem Geschmack. Am besten Sie Nappieren Ihr Gericht erst kurz vor dem Servieren. 

In manchen Rezepten ist stattdessen auch von „übergießen“ oder „überziehen“ die Rede. Klassische Soßen für diese Servierart sind neben der Sauce Hollandaise und der Sauce Béarnaise die Béchamelsoße oder auch eine Thunfischsoße, wie sie bei Vitello tonnato zum Einsatz kommt. Dabei wird gekochtes, dünn aufgeschnittenes Kalbsfleisch nappiert.

Bei diesen leckeren Gerichten wird gern nappiert:

  • Fleischgerichte, wie Vitello tonnato
  • Braten, zum Beispiel Roastbeef in Portweinsoße
  • Fischfilet
  • frischer Spargel
  • andere Gemüsesorten wie Blumenkohl
  • Kuchen
  • Pudding
  • Grütze

Traumpaar gesucht: Im besten Fall ergänzen sich die Soße und die bedeckte Speise geschmacklich. Um beispielsweise das Aroma von magerem Fisch oder Fleisch zu intensivieren, bietet sich fürs Nappieren eine etwas fetthaltigere Soße an. Zu Desserts schmecken Frucht-, Schokoladen- oder dickflüssige Sahnesoßen.


Vorteile

Vorteile vom Nappieren

Durchs Nappieren verfeinern Sie nicht nur den Geschmack vom Sonntagsbraten, Ihrem Lieblingsgemüse oder einem leckeren Dessert. Diese besondere Art des Servierens hat noch viel mehr zu bieten.
  • Indem die heiße Soße eine Speise umhüllt, bleibt das Essen länger warm. Außerdem kann sie ein Stück Fleisch oder Fisch schön saftig halten und gibt einem Gericht dazu auch noch einen dekorativen Glanz. 
  • Keine Küche ist perfekt. Ist uns mal ein Filet in der Pfanne zerbrochen oder ein Stück Gemüse am Topfboden angehangen und beim Anrichten auseinandergefallen, lässt sich der kleine Unfall am Herd leicht mit Soße überdecken.
  • Bei Süßspeisen bildet die Soße die Basis für weitere Deko wie Nüsse oder Beeren.



Das könnte Sie auch interessieren