Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Getrocknete Pflaumen: halten den Darm in Schwung

Getrocknete Pflaumen nennt man auch Back- oder Dörrpflaumen. Sie sind besonders weich und saftig und stammen häufig aus Kalifornien, wo sie industriell angebaut und geerntet werden. In der Küche finden getrocknete Pflaumen besonders gerne im Herbst und Winter Verwendung.  

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften haben getrocknete Pflaumen 

Getrocknete Pflaumen in der Detailansicht

Getrocknete Pflaumen sind besonders reich an Nährstoffen und können wie viele andere Trockenfrüchte mit vielen Ballaststoffen punkten – das bringt vor allem den Darm in Schwung. Getrocknete Pflaumen sind blauschwarz, glänzend und teilweise mit einem weißen Belag überzogen. Dieser ist ganz und gar nicht schädlich, denn es handelt sich dabei um nichts anderes, als auskristallisierten Zucker.

So werden Pflaumen getrocknet

Zum Dörren lässt man die Pflaumen in der Sonnenhitze am Baum möglichst so lange reifen, bis sie leicht schrumpelig sind. Nur makellose, reife Pflaumen sind zum Dörren geeignet und ergeben getrocknet beste Pflaumen. Fleckige oder verwurmte Früchte werden aussortiert. 


Herkunft

Wo kommen getrocknete Pflaumen ursprünglich her?

Pflaumen sind eine Pflanzenart, die zu den Rosengewächsen zählt. Ursprünglich kommt die Pflanze aus Kleinasien. Bereits vor ca. 2.500 Jahren wurde diese nachweislich in Griechenland angebaut. Mittlerweile kommen zwei Drittel der weltweiten Produktion getrockneter Pflaumen aus Kalifornien.


Saison

Wann haben getrocknete Pflaumen Saison?

Getrocknete Pflaumen haben ganzjährig Saison, da sie durch das Trocknen lange haltbar sind.


Verwendung und Lagerung

Wozu können getrocknete Pflaumen verwendet werden und wie werden sie gelagert?

Getrocknete Pflaumen in der Detailansicht

Getrocknete Pflaumen eignen sich ideal als gesunder Snack für zwischendurch. Auch im Müsli, zum Backen und für besondere Gerichte lassen sie sich gut verwenden. Man findet getrocknete Pflaumen aber auch in manchem Konfekt oder in gefüllten Schweinerippen. Für Pflaumenspießchen werden die getrockneten Pflaumen in dünnen Speck gewickelt und leicht gebraten. Eine süße Variante ist das Pflaumen-Nusskonfekt, bei dem die Pflaumen zusammen mit Nüssen, Rosinen und etwas Essig püriert werden.

So solltest du getrocknete Pflaumen lagern

Getrocknete Pflaumen sind ungeöffnet circa zwei Jahre haltbar. Sie sollten kühl, trocken und dunkel aufbewahrt werden. Geschwefelte getrocknete Pflaumen sind länger haltbar als ungeschwefelte. Nach dem Öffnen sollten sie innerhalb weniger Wochen verbraucht werden.


Inhaltsstoffe

Das steckt in getrockneten Pflaumen

Getrocknete Pflaumen sind reich an Ballaststoffen. Sie bringen den Darm in Schwung und können bei Verstopfung helfen. Sie geben dem Körper außerdem schnell Energie und sind daher eine ideale Zwischenmahlzeit. Getrocknete Pflaumen sind besonders reich an Nährstoffen und enthalten viel Vitamin E und Mineralstoffe.

Nährwert
 

kcal: 222 kcal

Kohlenhydrate: 47.4 g

Eiweiß: 2.3 g

Fett: 0.6 g

Vitamine

 

Vitamin A: 23 µg

Vitamin B1: 0.15 mg

Vitamin B2: 0.12 mg

Vitamin B6: 0.15 mg

Vitamin C: 4 mg

Vitamin E: 4.3 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 41 mg

Eisen: 2.3 mg

Kalium: 824 mg

Magnesium: 27 mg

Natrium: 8 mg


Weitere interessante Artikel