Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Seelachs: wenig Fett, viel Protein

Seelachs ist streng genommen kein Lachs, sondern gehört zur Familie der Dorsche. Korrekt heißt er Köhler oder Kohlfisch. Das Verbreitungsgebiet des Köhlers ist die kalte aber gemäßigte Region um Island, Spitzbergen, Norwegen, die Nordsee und die vordere Ostsee.

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften hat Seelachs

Frischer Seelachs in der Detailansicht

Seelachs lebt sowohl in grundnahen Wasserschichten, als auch freischwimmend in der Wassermitte. Nach Sonnenaufgang beziehungsweise am späten Nachmittag hält er sich auch an der Wasseroberfläche auf. Seelachse treten immer in Schwärmen auf. Getrockneten Seelachs nennt man Stockfisch, die getrocknete und gesalzene Variante wird als Klippfisch bezeichnet. Die bekannteste Form, in der Seelachs auf den Teller kommt, ist das Fischstäbchen. Dafür wird der Fisch zerkleinert, gepresst und paniert.

Schon gewusst?

Die Bezeichnung „Seelachs“ hat ihren Ursprung im Ersten Weltkrieg. Das weiße Fleisch des Fisches wurde damals mit roter Lebensmittelfarbe eingefärbt und als Lachsersatz verkauft. Aus diesem Verfahren entstand die Bezeichnung Seelachs, die die Lebensmittelindustrie übernommen hat. Sie sollte das Ersatzprodukt hochwertiger erscheinen lassen. Heute wird Seelachs hauptsächlich als eigenständiger Fisch unter dieser Bezeichnung verkauft.


Herkunft

Wo kommt Seelachs ursprünglich her?

Sein natürlicher Lebensraum ist vorwiegend der Nordatlantik. Am häufigsten kommt Seelachs in den Gebieten vor Norwegen und vor Island vor. Zudem befinden sich in der Nordsee große Vorkommen, besonders in den Bereichen um Großbritannien herum.


Saison

Wann hat Seelachs Saison?

Die hauptsächliche Fangsaison des Seelachs reicht von Oktober bis Februar, er wird aber auch in den restlichen Monaten gefischt.


Verwendung und Lagerung

Wozu kann Seelachs verwendet werden und wie wird er gelagert?

Frischer Seelachs in der Detailansicht

Seelachs wird in vielen verschiedenen Varianten angeboten: geräuchert, gefärbt als Seelachs in Öl, als Salz- oder Trockenfisch, als Frischfisch auf Eis und in Form von tiefgefrorenen Filets. So vielfältig die Varianten im Handel sind, so facettenreich sind dementsprechend auch die Zubereitungsmöglichkeiten. Seelachs ist als Frischfisch nur wenige Tage im Kühlschrank haltbar. Er lässt sich aber unproblematisch einfrieren und hält tiefgefroren über Monate.


Inhaltsstoffe

Das steckt im Seelachs

Seelachs hat einen sehr geringen Fettanteil und ist ein guter Eiweißlieferant. Daher eignet sich dieser Fisch hervorragend für die kohlenhydratarme Ernährung. Zudem versorgt er den Körper mit wichtigen Mineralien, beispielsweise Kalium. Weiterhin enthält er Jod, welches für einen ausgeglichenen Stoffwechsel im Körper zwingend notwendig ist.

Nährwert
 

kcal: 81 kcal

Kohlenhydrate: 0 g

Eiweiß: 18.3 g

Fett: 0.9 g

Vitamine

 

Vitamin A: 6 µg

Vitamin B1: 0.09 mg

Vitamin B2: 0.35 mg

Vitamin B6: 0.29 mg

Vitamin C: 0 mg

Vitamin E: 0.4 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 14 mg

Eisen: 1 mg

Kalium: 374 mg

Magnesium: 25 mg

Natrium: 81 mg




Weitere interessante Artikel