Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Walnussöl: verfeinert Salate

Walnussöl ist ein hochwertiges Pflanzenöl, das aus den reifen, teilweise auch gerösteten Nüssen des Walnussbaumes gewonnen wird. Es besitzt im Allgemeinen eine hellgelbe bis goldgelbe Farbe und ist relativ dünnflüssig. 

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften hat Walnussöl

Walnussöl in der Detailansicht

Walnussöl ist blassgelb und hat einen intensiv nussigen Geschmack. Es ist ein hochwertiges Öl mit hohem Anteil an Omega-3-Fettsäuren, welche die Durchblutung fördern. Das kann Thrombosen vorbeugen, da Omega-3 die Fließeigenschaften des Blutes verbessert und den Cholesterinspiegel senkt. Es gibt sowohl kaltgepresste Öle, als auch Produkte, die raffiniert wurden. In der französischen Küche spielt das Walnussöl schon lange eine wichtige Rolle bei der Zubereitung von Speisen. Mittlerweile ist es auch in der internationalen Küche verbreitet.


Herkunft

Wo kommt Walnussöl ursprünglich her?

Die Walnuss wird vom Menschen schon seit über 9.000 Jahren als Nutzpflanze angepflanzt. Ursprünglich war sie in Mittelasien beheimatet, gelangte dann über Griechenland nach Europa und mit den Auswanderern auch auf den amerikanischen Kontinent, nach Kalifornien. Dort fand man perfekte Bedingungen für den Anbau vor. So entstanden in der Mitte des letzten Jahrhunderts die ersten Walnuss-Plantagen. Heute ist Kalifornien ein Hauptlieferant für Walnüsse.


Saison

Wann hat Walnussöl Saison?

Walnüsse werden im September und Oktober geerntet. Ein Baum liefert pro Jahr etwa 50 Kilogramm Walnüsse.


Verwendung und Lagerung

Wozu kann Walnussöl verwendet werden und wie wird es gelagert?

Walnussöl in der Detailansicht

Da Walnussöl mit circa 130 Grad Celsius einen sehr niedrigen Rauchpunkt hat, sollte es nach Möglichkeit nicht erhitzt werden. Es ist daher zum Braten oder Kochen gänzlich ungeeignet. Zur Verfeinerung von Salaten lässt es sich dagegen sehr gut verwenden. Es sollte allerdings sparsam dosiert werden, da der intensive nussige Geschmack sehr schnell schwächere Geschmacksstoffe überdeckt.

So bleibt Walnussöl lange frisch 

Idealerweise sollte man Walnussöl kühl und dunkel lagern. Geeignete Orte sind beispielsweise eine dunkle Speisekammer oder der Kühlschrank. Bei unsachgemäßer Lagerung, insbesondere unter starker Sonneneinstrahlung, verkürzt sich die Haltbarkeit drastisch und das Öl wird ranzig. Ungeöffnet ist das Walnussöl etwa sechs bis 12 Monate haltbar (je nach Herstellungsverfahren). Angebrochene Flaschen sollten jedoch schnell verbraucht werden.


Inhaltsstoffe

Das steckt in Walnussöl

In Walnuss sind ca. 8 Prozent gesättigte Fettsäuren, 20 Prozent einfach ungesättigte Fettsäuren und circa 72 Prozent mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten. Die regelmäßige Einnahme von Walnussöl ist förderlich für das Immunsystem und wirkt blutdrucksenkend und Blutzucker regulierend. Der Fettstoffwechsel wird ebenso wie die Regeneration der Haut angeregt. Zudem beugen können die Inhaltsstoffe von Walnussöl Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugen und entzündungshemmend wirken.

Nährwert
 

kcal: 900 kcal

Kohlenhydrate: 0 g

Eiweiß: 0 g

Fett: 100 g

Vitamine

 

Vitamin A: 0 µg

Vitamin B1: 0 mg

Vitamin B2: 0 mg

Vitamin B6: 0 mg

Vitamin C: 0 mg

Vitamin E: 8 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 0 mg

Eisen: 0 mg

Kalium: 1 mg

Magnesium: 0 mg

Natrium: 0 mg




Weitere interessante Artikel