Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Weihnachten / 26. Dezember 2017

Leckeres Resteessen an Weihnachten

Die typischen Gerichte an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen sind Würstchen mit Kartoffelsalat, Ente- oder Gänsebraten mit Rotkraut und Knödeln oder Fondue mit Gemüse, Fisch und Fleisch. Dabei fallen die zubereiteten Portionen oft riesig aus und entsprechend viel bleibt übrig. Genug, um in den nächsten Tagen noch tolle Gerichte daraus zu zaubern! Hier ein paar leckere Ideen für das Resteessen an Weihnachten.

Leckeres Resteessen an Weihnachten
© Rawpixel.com – Fotolia.com

Jetzt geht’s um die Wurst

Bei vielen Familien fällt das Heiligabendmahl relativ simpel aus: Es gibt Würstchen mit Kartoffelsalat. Das ist schnell zubereitet und erfordert kaum Vorbereitung. Am nächsten Morgen liegen dann häufig noch ein paar Würstchen im Kühlschrank. Abgedeckt halten sie sich dort problemlos ein paar Tage. Ob nun Wiener oder Frankfurter Würstchen, Bockwurst oder Krakauer, sie alle schmecken zu einem deftigen Frühstück oder Abendessen nach den Feiertagen. Wer sich trotz des Gänsebratens am Mittag für die üppige Frühstücksvariante vorher entscheidet: Würstchen kleinschneiden, zusammen mit Zwiebeln in einer Pfanne anbraten, Rührei darüber geben und das Omelette mit Gewürzen und frischen Kräutern und Käse abrunden. Falls noch Kartoffeln von der Zubereitung des Kartoffelsalats übrig sind, können auch die mit in die Pfanne – schon habt ihr ein kräftig-schmackhaftes Bauernfrühstück. Dazu passen Gewürzgurken aus dem Glas.

Resteessen an Weihnachten: Kreativität siegt

Ebenfalls beliebt zu Weihnachten: Fondue mit heißer Gemüsebrühe. Nachdem den ganzen Abend die Zutaten im heißen Topf gegart wurden, weist die Brühe einen außergewöhnlichen Geschmack auf, eine Kombination aus Fleisch und Gemüse. Diese delikate Brühe auf keinen Fall wegschütten! Sie bietet nämlich Potenzial für einen schmackhaften Eintopf am nächsten Tag.

Selbstverständlich kann das Übriggebliebene vom Fondue auch zu einem Auflauf verarbeitet werden. Wichtig ist dabei, dass das Fleisch nicht den ganzen Abend in der Wärme steht. Füllt lieber die Schüsseln regelmäßig nach und lasst den Rest im Kühlschrank. Oder ihr brutzelt das übriggebliebene Fleisch direkt nach dem Fondue an. Dafür benötigt ihr lediglich eine große Auflaufform. Sofern nicht schon geschehen, schneidet alles mundgerecht und füllt es zusammen mit Kartoffeln, Nudeln oder Reis in die Form. Abhängig davon, was vom Fondue übriggeblieben ist, muss nur noch eine passende Soße zubereitet werden. Für helles Fleisch wie Hühnchen eignet sich eine sahnige Käsesoße. Falls noch Brokkoli vorhanden ist, passt er prima in diesen Auflauf. Für Rindfleisch oder Lachs wählt ihr eine leichte Tomatensoße mit Zwiebeln, Oliven und Schafskäse.

Brötchen auf, Fleisch rein

Saftige Entenbrust, krosse Gänsekeulen oder aromatischer Wildbraten – diese festlichen Speisen sind zusammen mit Knödeln, Rotkohl und einer leckeren Soße ein Weihnachtsklassiker. Für ein ebenso delikates wie simples Resteessen nach Weihnachten schneidet ihr das Fleisch klein und erhitzt es – entweder im Ofen oder zusammen mit der Bratensoße in der Pfanne. Jetzt fehlt nur noch Baguette, Ciabatta oder knusprige Brötchen. Zusammen mit ein wenig Olivenöl, Knoblauch und Rosmarin könnt ihr es kurz in der Pfanne anrösten. Gebt dann das Fleisch oder Geflügel hinein und gebt ein bisschen von der Bratensoße darüber.