Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Grillrost reinigen: so erstrahlt er wie neu

Zur warmen Jahreszeit gehören sie einfach dazu: Köstlichkeiten vom Grill. Leckere Gemüsespieße, Fleischstücke und Maiskolben liegen auf dem Rost und verbreiten den unverkennbaren Grill-Duft. Nach dem Genuss aber kommt die Arbeit. Der Grill muss von hartnäckigen Verschmutzungen befreit werden. Wir verraten die besten Reinigungs-Tipps. 

Allgemeines

Wie oft sollte man den Grillrost reinigen?

Wer seinen Grill gut pflegt, wird ihn lange nutzen können. Denn die regelmäßige Reinigung tut dem Material gut und beugt hartnäckigen sowie langanhaltenden Verschmutzungen vor. Um das Äußere des Grills zu schonen, eignet sich eine Abdeckhaube. Diese schützt ihn gut vor der Witterung. Wer mit Gas grillt, sollte vor jedem Barbecue den Grill einmal aufheizen, bevor das Fleisch auf den Rost kommt. Dann mit einer Drahtbürste Essensreste und Flugrost vom Grillrost entfernen. Bei einem Holzkohlegrill den Rost nach dem Grillen mit einer Messingbürste reinigen, solange er noch heiß ist. 


Vorbeugung

Hartnäckigen Verschmutzungen richtig vorbeugen

Diejenigen, denen eine umfangreiche Putzaktion den Appetit verdirbt, können ein wenig vorsorgen. Vorab den Grillrost einfach mit Öl einfetten. So lassen sich Speisereste nachher leichter entfernen – und der Grillmeister freut sich, weil er weniger zu putzen hat. Wichtig ist, den Rost nur leicht mit Öl zu bepinseln. Er sollte auf keinen Fall vor Fett triefen. Alternativ kann eine rohe Kartoffel zum Einsatz kommen, mit der man den Grillrost sorgfältig einreibt. Die Stärke sorgt für eine Anti-Haft-Schicht. Außerdem können Alu-Abtropfschalen zum Einsatz kommen. Diese fangen Fett oder tropfende Marinaden auf. So lassen sich vor allem bei Holzkohlegrills starke Verschmutzungen vermeiden. Die Schale dafür auf dem Boden des Grills mittig platzieren, links und rechts die Holzkohle verteilen. 


Utensilien

Methoden für jedes Material: Welche Bürste verwenden? 

Infografik: Grill reinigen

Zuerst sollte der grobe Dreck mit einer Bürste entfernt werden. Doch welche Bürste eignet sich besser? Eine aus Stahl oder eine aus Messing?

  • Bürste mit Messingborsten: Bei einem emaillierten oder verchromten Rost ist Vorsicht geboten. Hier sollte eine Bürste mit Messingborsten Verwendung finden.
  • Bürste mit Stahlborsten: Ein Rost ohne Emaillierung oder ein Gussrost lässt sich getrost mit einer Stahlbürste reinigen. Bei Edelstahlrosten funktionieren beide Bürstenarten. Wer mit diesem Arbeitsschritt fertig ist, macht sich nun ans Eingemachte.

Hausmittel

Die besten Hausmittel: So wird der Grillrost sauber

Um den Grillrost zu reinigen, ist kein aufwendiges Equipment nötig. Verschiedene Hausmittel können genauso gute Arbeit leisten wie simple Hausmittel. Hier ein Überblick:

Ausbrennen

Eine besonders simple Methode, um den Grillrost zu reinigen, ist das Ausbrennen. Die hohe Hitze brennt Fett- und Speisereste einfach weg. Dafür die Hitze nach dem Grillen hochdrehen und den Rost bei rund 300 Grad ausbrennen. Den zurückgebliebenen Ruß anschließend mit einer Bürste entfernen. 

Zeitungspapier

Nach dem Grillabend den Rost auskühlen lassen und in Zeitungspapier einwickeln. Das Papier mit Wasser begießen, alles über Nacht einweichen. Die Speisereste weichen auf und bleiben an der Zeitung hängen. Restliche Spuren mit einem Lappen abwischen.

Backpulver / Natron

Backpulver und Natron können beim Reinigen gleichermaßen verwendet werden. Das Pulver mit ein wenig Wasser zu einer Paste anrühren und den Grillrost damit einreiben. Nach einer Viertelstunde Einwirkzeit ist die Paste getrocknet. Dann lässt sie sich zusammen mit den Speiseresten einfach abwaschen. 

Cola

Den Grillrost in eine Wanne legen, in einen Wäschekorb zum Beispiel, und mit Cola begießen. Diese sollte den Rost vollständig bedecken. Für ein besonders gutes Ergebnis rund 24 Stunden einweichen lassen. Danach die Essensreste und die anderen Rückstände mit einem Schwamm oder einem Lappen beseitigen.  

Zwiebeln

Zwiebeln sind nicht nur in der Küche echte Alleskönner, sondern auch beim Grillen. Halbiert und aufgespießt kann mit einer Zwiebel der noch heiße Grillrost abgerieben werden. Dabei lösen sich nicht nur die Grillreste. Der Zwiebelsaft wirkt außerdem desinfizierend und beseitigt unsichtbare Keime.

Kaffeesatz

Das Hausmittel mit Schmirgel-Effekt macht kurzen Prozess mit hartnäckigen Verschmutzungen. Dafür mit einem Tuch alten Kaffeesatz auf den Grillrost reiben. Das wirkt quasi wie ein Peeling und löst die Speisereste.

Apfelessig

Diese Fettlöser-Mischung entfernt selbst die hartnäckigsten Grillreste: Apfelessig und Zucker zusammenmischen, auf den noch heißen Grillrost sprühen und abkühlen lassen. Anschließend mit einem feuchten Tuch reinigen. 




Weitere interessante Artikel