Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecken Sie unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

10. & 11. SSW: Entwicklung, Größe, Gewicht, Symptome

Sie sind bereits in der 10. oder 11. Woche Ihrer Schwangerschaft! Ihr Bauch beginnt, langsam zu wachsen und auch die Entwicklung Ihres Babys schreitet immer weiter voran. Was genau in der 10. und 11. Schwangerschaftswoche passiert und worauf Sie sich freuen können, erfahren Sie in unserem FamilienMoment.

Entwicklung des Babys

Die Plazenta übernimmt die Versorgung des Fötus

Ab der 10. Schwangerschaftswoche wird Ihr Baby offiziell Fötus genannt, abgeleitet vom lateinischen Wort „fetus“, was Kind oder Sprössling bedeutet. Von Tag zu Tag lassen sich mehr Details am Körper Ihres Kindes erkennen, zum Beispiel Fingernägel oder die ersten kleinen Härchen.

Ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung Ihres Babys ist erreicht: Die Plazenta übernimmt die Aufgabe des Dottersacks und versorgt den Fötus mit Nährstoffen. Die Plazenta musste erst wachsen und einen Blutkreislauf aufbauen, um die steigenden Ansprüche zu erfüllen. Ihr Baby ist zwar noch sehr klein, aber es kann bereits schlucken und treten – auch wenn es noch ein paar Wochen dauern wird, bis Sie das spüren können.

Größe und Gewicht

Von Kopf bis zum Steiß misst Ihr Sonnenschein nun circa drei Zentimeter und wiegt etwa vier Gramm. Die Gewichtszunahme ist im Vergleich zur Vorwoche enorm: das Kleine wiegt bereits doppelt so viel. Vergleichbar ist die Größe Ihres Babys zum jetzigen Zeitpunkt mit einer Erdbeere.


Körper der Schwangeren

Der Geschmackssinn verändert sich

Haben Sie in den letzten Wochen auch unter Übelkeit und Dauermüdigkeit gelitten? Dann können Sie sich freuen: Diese typischen Schwangerschaftsbeschwerden klingen ab jetzt bei den meisten Frauen langsam ab.

Bei einigen Schwangeren kommen Kurzatmigkeit und ein veränderter Geschmackssinn hinzu. Der Kurzatmigkeit können Sie durch regelmäßige Bewegung vorbeugen und der veränderte Geschmackssinn hat durchaus Vorteile. Forscher gehen davon aus, dass Schwangere eine feinere Wahrnehmung dafür entwickeln, was Ihrem Körper guttut. Hören Sie also ruhig auf Ihre Gelüste – selbst wenn das bedeutet, dass Ihr Mann um zehn Uhr abends für saure Gurken und Eiscreme in den Supermarkt fahren muss.

Ihr Baby wächst und wächst – das macht sich bei Ihnen auch äußerlich bemerkbar. Bei Frauen, die bereits ein Kind geboren haben, sind die neuen Rundungen oft schneller sichtbar.


Häufige Symptome

Viele Frauen leiden unter Sodbrennen oder Verstopfung

Die Symptome aus den letzten Wochen verschwinden zwar langsam, aber dafür kommen neue hinzu. In einer Schwangerschaft wird es nie langweilig. Ab der 10. Schwangerschaftswoche können Sie mit folgenden Begleiterscheinungen rechnen:

  • Ihr Körper benötigt nun mehr Sauerstoff, um auch die Versorgung Ihres Kindes zu sichern. Durch das Wachstum des Babys wird Ihre Lunge etwas eingeengt und Sie können unter Kurzatmigkeit leiden. Legen Sie beim nächsten Treppensteigen öfter mal eine kleine Pause ein..
  • Haben Sie plötzlich keine Lust mehr auf Ihr Lieblingsessen oder vertragen den morgendlichen Kaffee nicht mehr? Das ist vollkommen normal – bei vielen Frauen verändert sich etwa ab der 10. Schwangerschaftswoche der Geschmackssinn.
  • In einer Schwangerschaft kann es vor allem zwischen dem zweiten und vierten Monat zu vermehrtem Speichelfluss kommen. Oft tritt dieses Phänomen zusammen mit Übelkeit auf.
  • Auch in der 10. und 11. Schwangerschaftswoche verspüren Sie unter Umständen ein Ziehen im Unterleib. Ihre Muskeln und Bänder sind damit beschäftigt, sich zu lockern.
  • Wundern Sie sich nicht, wenn Sie unter Verstopfung leiden. Durch die Hormonumstellung verlangsamt sich Ihre Darmbewegung. Beugen Sie dem mit ballaststoffreicher Kost, viel Bewegung, genügend Flüssigkeit und Dörrobst vor. Bei hartnäckigen Beschwerden konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Ihre Hebamme.
  • Ein sehr häufiges Symptom ab der 11. Schwangerschaftswoche ist Sodbrennen. Dieses unangenehme, brennende Gefühl beim Aufstoßen kennen circa 80 Prozent aller werdenden Mamas. Auch hierfür sind wieder die Muskeln, die Ihren Körper lockern, verantwortlich. Wir empfehlen Ihnen, mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich zu nehmen und weitestgehend auf Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke und scharfe oder scharf gewürzte Gerichte zu verzichten.

Arzttermine

Das erste Ultraschallbild von Ihrem Baby

In der Regel haben die meisten werdenden Mütter ihre erste Untersuchung in der 8. oder 9. Schwangerschaftswoche. Sie können diese aber auch in die 10. oder 11. Woche verlegen. Dabei erhalten Sie das erste Bild von Ihrem Baby. Sie hören vielleicht schon seine Herztöne, erfahren die Größe, das Alter und den voraussichtlichen Geburtstermin.


Was Sie beachten sollten

Legen Sie die Beine hoch und ernähren Sie sich gesund

Auch wenn Sie noch am Anfang Ihrer Schwangerschaft stehen, gibt es bereits einiges, auf das Sie achten können:

  • Sorgen Sie durch kleine Maßnahmen für eine gute Durchblutung Ihres Körpers. Das geht ganz einfach: Planen Sie einen täglichen Spaziergang ein, legen Sie die Beine hoch und vermeiden Sie es, Ihre Beine übereinanderzuschlagen.
  • Sie haben bereits leicht an Gewicht zugelegt und Ihre Brüste spannen ein wenig? Dann wird es Zeit für die erste Shoppingtour als werdende Mama. Sehen Sie sich nach Kleidung um, in der Sie sich wohlfühlen, die Ihrem Bäuchlein schmeichelt und Ihre neuen Kurven betont.
  • Bewegen Sie sich regelmäßig, um Kurzatmigkeit und Verstopfung vorzubeugen. Spaziergänge, Yoga oder Schwimmen sind hierfür besonders gut geeignet.
  • Wichtig für eine gesunde Schwangerschaft ist natürlich auch eine gesunde Ernährung. Vitamin C unterstützt die Entwicklung neuer Zellen sowie gesunder Knochen und Zähne des ungeborenen Kindes. Greifen Sie zu Vitamin-C-Quellen aus dem Obst- und Gemüseregal: Orangen, Papaya, Erdbeeren, Paprika und Brokkoli. Bei der Einnahme von Vitaminpräparaten sollten Sie vorab mit Ihrem Arzt sprechen.
  • Solange keine Komplikationen auftreten, spricht bei den meisten Jobs nichts dagegen, während der Schwangerschaft zu arbeiten. Machen Sie sich aber jetzt schon Gedanken, wann Sie Ihrem Arbeitgeber von Ihrer Schwangerschaft erzählen möchten. Erst wenn dieser Bescheid weiß, tritt auch das Mutterschutzgesetz für Sie in Kraft.
Vielen Frauen haben nun Lust auf bestimmte Lebensmittel. Hören Sie auf Ihren Körper. Er weiß, was er braucht und was Ihnen jetzt guttut. Hebamme Judith Fuchs

Häufige Fragen

Wie verhalte ich mich bei leichten Schmierblutungen?

Zu jeder Zeit der Schwangerschaft stellen sich den werdenden Eltern eine ganze Menge an Fragen. Viele davon sind aber auch maßgeblich vom Zeitpunkt Ihrer Schwangerschaft abhängig. In der 10. und 11. SSW beschäftigen sich viele Schwangere mit folgenden Themen:

  • Was können Sie für eine gesunde Schwangerschaft und ein gesundes Baby tun? Achten Sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung, bewegen Sie sich viel an der frischen Luft und legen Sie bei Bedarf Pausen ein.
  • Kann es sein, dass man Ihnen die Schwangerschaft schon ansieht? Sie strahlen über beide Ohren und legen vielleicht öfter als sonst mal die Hand auf den Bauch? Klar, engen Freunden und der Familie fällt das bestimmt auf. Aber auch körperlich und seelisch können die ersten Veränderungen wahrgenommen werden: Ihre Haare glänzen, erste Rundungen zeichnen sich ab oder Sie reagieren emotionaler als sonst.
  • Sind leichte Schmierblutungen normal? Bei etwa jeder fünften Frau kommen Schmierblutungen vor. Normalerweise sind sie kein Anlass zur Sorge. Sie können durch eine geplatzte Ader in der Gebärmutter oder die harmlose Ablösung von etwas Gewebe ausgelöst werden. Trotzdem kann es nie schaden, damit zu Ihrem Gynäkologen zu gehen – schon allein, damit Sie beruhigt schlafen können.

Ausblick

Was kommt auf Sie zu?

Sie befinden sich noch im ersten Trimester Ihrer Schwangerschaft. Viele Frauen gewöhnen sich jetzt an den Gedanken, bald eine Mama zu sein und passen ihren Alltag auf die neue Situation an. Freuen Sie sich auf die spannende Zeit, die noch vor Ihnen liegt: Ultraschalluntersuchungen, die ersten Tritte, Ihr immer größer werdender Babybauch, die Gestaltung des Kinderzimmers und vieles mehr.


Das könnte Sie auch interessieren