Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Schweineschnitzel: paniert ein Klassiker

Als Schweineschnitzel bezeichnet man dünn geschnittenen Fleischstücke ohne Knochen aus der Keule vom Schwein. Es schmeckt mit Pommes und Salat, es gibt aber auch Variationen wie das Jäger- oder Rahmschnitzel.

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften hat das Schweineschnitzel

Frisches Schweineschnitzel in der Detailansicht

Das Schweineschnitzel wird überwiegend aus der Keule vom Schwein geschnitten, manchmal auch vom Rücken. Die dünnen Fleischstücke werden vor dem Braten oder Panieren mit einem Fleischklopfer platt geklopft oder mit einer Walze gepresst. So wird das Fleisch zarter.


Herkunft

Wo kommt Schweineschnitzel ursprünglich her?

Das Hausschwein stammt vom domestizierten Schwein aus Vorderasien ab, das vor ungefähr 8.500 Jahren nach Europa kam. Der Begriff „Schweineschnitzel“ stammt wohl von der österreichischen Bedeutung für ein geschnittenes oder gebratenes Fleischstück.


Saison

Wann hat Schweineschnitzel Saison?

Schweineschnitzel ist das ganze Jahr über erhältlich. 


Verwendung und Lagerung

Wozu kann Schweineschnitzel verwendet werden und wie wird es gelagert?

Frisches Schweineschnitzel in der Detailansicht

So wird paniertes Schweineschnitzel zubereitet

Zuerst wird das Schnitzelfleisch vorbereitet. Hierfür klopft man es von beiden Seiten mit einem Fleischklopfer – dadurch bleibt das Fleisch nach dem Braten schön zart und ist saftig. Danach das Fleisch nach Geschmack würzen, zumeist mit Pfeffer und Salz. Dann wird ein Schnitzel paniert; dazu braucht man ein Ei, Mehl und Paniermehl.

Das Ei wird verquirlt, damit sich Eigelb und Eiweiß vermischen. Das Schnitzel mit Mehl panieren, dann das Fleisch in das verquirlte Ei eintauchen und zum Schluss wird das Schnitzel im Paniermehl gewälzt. Fett in die Pfanne geben und erhitzen. Wenn dieses heiß ist, die Schnitzelscheiben in die Pfanne legen und das Fett oder Öl auch über die Panade geben, damit sich keine Luftblasen bilden. Wenn das Schweineschnitzel auf beiden Seiten goldbraun und knusprig gebraten ist, kann es verzehrt werden.

So lagerst du Schweineschnitzel

Rohe Schweineschnitzel sollten nicht länger als drei bis vier Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Am besten verarbeitest du es sofort. Alternativ kannst du die Schnitzelscheiben auch einfrieren, dann kannst du sicher gehen, dass es nicht verdirbt. Eingefrorenes Fleisch hält sich sechs bis acht Monate im Tiefkühlfach. Vor dem Einfrieren das Fleisch aus der Originalverpackung herausnehmen und luftdicht in Gefrierbeutel verpacken.


Inhaltsstoffe

Das steckt in Schweineschnitzel

In Schweineschnitzel sind wichtige Mineralstoffe und Vitamine – besonders Vitamin B1 – enthalten. Dieses ist für den Energiestoffwechsel in den Zellen verantwortlich ist. Außerdem ist es Vitamin für die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und das Nervensystem entscheidend. Ein Schweineschnitzel ist gleichzeitig ein wichtiger Eisenlieferant.

Nährwert
 

kcal: 107 kcal

Kohlenhydrate: 0 g

Eiweiß: 22.2 g

Fett: 1.9 g

Vitamine

 

Vitamin A: 0.01 µg

Vitamin B1: 0.8 mg

Vitamin B2: 0.19 mg

Vitamin B6: 0.39 mg

Vitamin C: 0 mg

Vitamin E: 0.41 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 9 mg

Eisen: 1.7 mg

Kalium: 292 mg

Magnesium: 21 mg

Natrium: 72 mg




Weitere interessante Artikel