Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Fleisch- und Wurstwaren: liefern viele Proteine

Als Fleisch- oder Wurstwaren bezeichnet man Produkte, die aus Fleisch oder seinen verarbeiteten Erzeugnissen gewonnen werden. Hierbei müssen beim Schnitt durch das Fleischprodukt nicht mehr die typischen Merkmale von frischem Fleisch erkennbar sein.

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften haben Fleisch- und Wurstwaren

Verarbeitete Fleischerzeugnisse bezeichnet man als klassische Wurstwaren. Sie sind so zubereitet, dass sie streichfähig oder schnittfest sind und bestehen in der Regel aus zerkleinerten Fleischstücken, Speck sowie Innereien und Schwarten. Auch ein Gemenge aus gewürfeltem Fleisch, Hackfleisch oder Geschnetzeltem sowie Gulasch ist in diesem Zusammenhang möglich. Zur Herstellung von Fleisch- oder Wurstwaren kommen Fleischerzeugnisse von zum Beispiel folgenden Nutztieren in Betracht: Huhn, Hahn, Pute, Kalb, Rind, Schwein, Wildschwein, Gans, Ente, Lamm und Ziege. Weiterhin gibt es konservierte Fleisch- und Wurstwaren. Diese wiederum sind servier- und tafelfertig in Konservendosen verfügbar und beinhalten oft bereits für den Verzehr fertig vorbereitete Erzeugnisse wie zum Beispiel Ragout fin oder Corned Beef.

Detailansicht frischer Fleisch- und Wurstwaren

Fleisch- und Wurstwaren sind in der Regel reich an Proteinen sowie tierischen Fetten. Der Proteingehalt schwankt dabei je nach Erzeugnis zwischen 15 und 25 Gramm Proteinen pro 100 Gramm. Weiterhin sind je nach Erzeugnis zwischen ein und 25 Gramm Fett pro 100 Gramm Produkt in Fleisch- und Wurstwaren enthalten. Im Rahmen des Herstellungsprozesses werden den Fleisch- und Wurstwaren zudem verschiedene Zusatz- und Gewürzstoffe beigemengt, um deren Haltbarkeit und Geschmack zu verbessern.

Mehr über Zusatz- und Gewürzstoffe

Infrage kommen hierfür zum Beispiel Phosphate, Farb- sowie Konservierungsstoffe, diverse Antioxidationsmittel, Geschmacksverstärker und Schwefeldioxid. Als Pökelmittel werden oftmals Nitratsalze verwendet. Ferner enthalten Fleisch- und Wurstwaren oftmals noch Eiklar sowie Pflanzeneiweiß, Stärke und Getreideerzeugnisse. Auch können Milch, Milchpulver sowie Milcheiweiß, Sahneerzeugnisse und Einlagen in Form von Käse, Nüssen oder Gemüse sowie Gelatine enthalten sein. Fleisch- und Wurstwaren enthalten darüber hinaus noch zahlreiche B-Vitamine wie zum Beispiel die Vitamine B1, B6 und B12. Alle Vitamine der B-Gruppe haben positive Effekte auf den Stoffwechsel und sind für die Blutbildung essenziell.


Herkunft

Wo kommen Fleisch- und Wurstwaren ursprünglich her?

Die Geschichte von Fleisch- und Wurstwaren ist bereits mehrere tausend Jahre alt. Bereits im alten China um circa 600 vor Christi Geburt fanden chinesische Fleischwaren, die aus Lamm- oder Ziegenfleisch hergestellt wurden, erste Erwähnung. Die ersten Würste im heutigen Sinn wurden in Schottland hergestellt; das schottische Nationalgericht „Haggis“ gilt als Urvater der heutigen Wurst.

Fleisch- und Wurstwaren haben eine lange Tradition

Fleisch- und Wurstwaren wurden früher zunächst aus Resten von verwerteten Tieren hergestellt, während gute Fleisch- oder Filetstücke in der Regel sofort verzehrt wurden. Durch diverse Methoden der Haltbarmachung entwickelten sich Stück für Stück Fleisch- und Wurstwaren. Auch in der griechischen Mythologie ist bereits die Rede von Blutwurst, die aus mit Blut gefüllten Tierdärmen hergestellt wurde. Eine Weiterentwicklung von Fleisch- und Wurstwaren erfolgte dann im Mittelalter, als die Technik des Pökelns von Fleisch erfunden wurde. Hierbei wurde das Fleisch erstmals mit verschiedenen Pökelsalzen haltbar gemacht und konnte so selbst nach Wochen oder Monaten noch problemlos verspeist werden.


Saison

Wann haben Fleisch- und Wurstwaren Saison?

Fleisch- und Wurstwaren sind ganzjährig im erhältlich.


Verwendung und Lagerung

Wozu können Fleisch- und Wurstwaren verwendet werden und wie werden sie gelagert?

Detailansicht frischer Fleisch- und Wurstwaren

Fleisch- und Wurstwaren werden gern als Zwischenmahlzeit oder als Brotaufstrich verwendet. Je nach Erzeugnis kommen hierfür Fleisch- und Wurstwaren zum Streichen oder zum Schneiden infrage, die dann in Verbindung mit Butter oder Frischkäse als Brotaufstrich oder Auflage dienen. Ferner sind Wurst- und Fleischwaren auch eine beliebte Zutat für die Zubereitung von Fleischgerichten aus Hackfleisch oder aus Wurstwaren. Ebenfalls beliebt sind Fleisch- oder Wurstwaren bei Grillabenden, bei denen vor allem Grillwürste verwendet werden. Fleisch- und Wurstwaren können überwiegend roh verzehrt werden. Bei einigen Fleisch- und Wurstwaren sind jedoch vorheriges Braten oder Grillen zu empfehlen.


Inhaltsstoffe

Das steckt in Fleisch- und Wurstwaren

Führende Ernährungswissenschaftler empfehlen den Verzehr von maximal 300 bis 600 Gramm Fleisch- oder Wurstwaren pro Woche. Der hohe Anteil an Nitraten kann auf die Dauer zu gesundheitlichen Schäden wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Abgesehen davon handelt es sich bei Fleisch- und Wurstwaren um gesunde Lebensmittel, insofern diese in Maßen und in hoher Qualität konsumiert werden. Sie liefen große Mengen an wertvollen Proteinen sowie reichlich Vital- und Mineralstoffe. Besonders zu erwähnen sind dabei die Vitamine B6 und B12, die beide lebensnotwendig sind. Das Vitamin B12 kann der menschliche Organismus nicht selbst herstellen, weshalb eine Zufuhr über die Ernährung erfolgen muss.




Weitere interessante Artikel