Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Wirsing: der Kohl mit den zarten Blättern

Seit Jahrtausenden schätzen Menschen weltweit die Vorzüge von Kohl. Er ist sehr gesund, wächst fast überall und lässt sich leicht verarbeiten. Das gilt auch für den Wirsing: er hat deutlich zartere Blätter als andere Kohlsorten und lässt sich auch problemlos roh als Salat essen.

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften hat Wirsing

Frischer Wirsing in der Detailansicht

Wirsing ist ein sehr beliebtes Kohlgemüse und gehört zur Pflanzenordnung der Kreuzblütengewächse. Der Kopf des Wirsings ist rund und hat gewellte Blätter. Die äußeren Blätter sind dunkelgrün, das Kohlherz hingegen ist gelblich bis weiß. Reifer Wirsing kann einen Durchmesser von bis zu 25 Zentimetern, bei einem Gewicht von maximal zwei Kilogramm erreichen. Ist der Wirsing reif schmeckt er aromatisch, mild und leicht nussig. Wirsing, der im Frühsommer geerntet wird, schmeckt meist etwas milder als der aus der Herbst- beziehungweise Wintersaison.


Herkunft

Wo kommt Wirsing ursprünglich her?

Ursprünglich stammt der Wirsing aus dem Mittelmeerraum. Speziell im Italien des 16. Jahrhunderts wurde er erstmals in großer Anzahl kultiviert. Allmählich wurde der Wirsing auch in Norditalien sowie in Frankreich heimisch. Wirsing liebt ein warmes und trockenes Klima und wird heute vor allem in China sowie in Indien, Russland und auch in Südkorea angebaut. Unter günstigen Bedingungen kann er aber auch im heimischen Gewächshaus angebaut werden.


Saison

Wann hat Wirsing Saison?

Wirsing zählt sowohl als Frühjahrs-, als auch als Herbst-/Wintergemüse. Daher gibt es Wirsing im Zeitraum März bis August, beziehungsweise August bis November im Handel. Außerhalb der Saison wird er importiert – er ist also ganzjährig erhältlich.


Verwendung und Lagerung

Wozu kann Wirsing verwendet werden und wie wird er gelagert?

Frischer Wirsing in der Detailansicht

Wirsing gilt als klassische Gemüsebeilage für herzhafte Gerichte wie Wild-, Lamm-, Rinder- oder Schweinefleisch. Ferner eignet er sich auch perfekt zur Zubereitung aromatischer Suppen oder Eintöpfe. Ein Klassiker ist außerdem die Kohlroulade: hierfür wird  eine kräftig gewürzte Hackfleischfüllung in ein Wirsingkohlblatt gewickelt. Anschließend werden die Krautwickel in der Pfanne scharf angebraten und abschließend in Brühe geschmort.

So kriegst du den Kohl am besten klein: Die äußeren Blätter lösen, den Kohlkopf gründlich waschen, vierteln und den harten Strunk keilförmig herausschneiden. Wirsing wird am besten dunkel und kühl gelagert. Dann hält er sich ein bis zwei Wochen frisch.


Inhaltsstoffe

Das steckt in Wirsing

Wirsing ist reich an Vitamin C, weshalb er vor allem innerhalb der Wintermonate das körpereigene Immunsystem stärkt. Außerdem stecken noch große Mengen an Vitamin B sowie diverse Mineralstoffe im Wirsing, die insgesamt sehr gesund für den Stoffwechsel sind. Wirsing kann roh verzehrt werden und enthält so mehr seiner Nährstoffe.

Nährwert
 

kcal: 32 kcal

Kohlenhydrate: 2.92 g

Eiweiß: 2.78 g

Fett: 0.32 g

Vitamine

 

Vitamin A: 0 µg

Vitamin B1: 0.06 mg

Vitamin B2: 0.06 mg

Vitamin B6: 0.16 mg

Vitamin C: 49.6 mg

Vitamin E: 2.5 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 64 mg

Eisen: 0.55 mg

Kalium: 236 mg

Magnesium: 12 mg

Natrium: 9 mg




Weitere interessante Artikel