Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Mangold: leckeres Gemüse

Achtung Verwechslungsgefahr! Mangold ist zwar im Aussehen und Geschmack Spinat sehr ähnlich, botanisch gesehen ist er aber eine Rübe und daher mit Roter Bete verwandt. Gegessen werden aber heute dennoch nur die Blätter und Stiele des Mangolds. Wir haben alles Wissenswerte über das Sommergemüse zusammengetragen.

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften hat Mangold 

Frischer Mangold in der Detailansicht

Mangold ist ein spinatartiges Gemüse und botanisch gesehen eine Kulturform der Rübe. Wie seine Artgenossen Rote Bete, Zucker- und Futterrübe, gehört Mangold zur Unterfamilie der Gänsefußgewächse und zur Familie der Fuchsschwanzgewächse. Seinen Ursprung hat Mangold im Mittelmeerraum und in Vorderasien.

Der langgestielte Mangold hat bis zu 30 Zentimeter lange Blätter. Sowohl Blätter als auch Stiele sind genießbar. Mangold gibt es in verschiedenen Sorten von bleicher, gelber sowie hell- und dunkelgrüner Farbe. Die Blätter sind glatt bis runzelig. Früher wurden die Wurzeln des Mangolds aufgrund des hohen Zuckergehalts zur Gewinnung von Zucker verwendet. Allerdings wurde Mangold später für dieses Verfahren durch Zuckerrüben ersetzt.


Herkunft

Wo kommt Mangold ursprünglich her?

Mangold wird vorrangig innerhalb der Mittelmeerländer sowie in Vorderasien kultiviert. In Europa wird Mangold vor allem in Südspanien sowie Süditalien angebaut. Unter bestimmten Umständen kann er auch im heimischen Gewächshaus gedeihen.


Saison

Wann hat Mangold Saison?

Mangold hat in gemäßigten Breiten innerhalb der Sommermonate Juni bis September Hochsaison und ist damit ein klassisches Sommergemüse. Im Handel ist frischer Mangold – dann meist importiert – jedoch innerhalb der Monate März bis Oktober erhältlich.


Verwendung und Lagerung

Wozu kann Mangold verwendet werden und wie wird er gelagert?

Frischer Mangold in der Detailansicht

Hauptsächlich wird Mangold als Gemüse in der Küche verwendet. Er passt gut zu gebratenem Fleisch, Fisch und Eierspeisen. Ebenso schmackhaft ist Mangold als Salat, Auflauf und auf Pizza. Dabei werden die Blätter wie Spinat verwendet, wohingegen die Stiele als eigenes Gemüse gekocht werden. Der Geschmack des Mangolds ist kräftiger als der artverwandte Spinat und zeichnet sich durch eine würzige, nussige Note aus. Die unterschiedlichen Sorten des Mangolds unterscheiden sich geschmacklich jedoch wenig. Mangold hält sich problemlos einige Tage im Gemüsefach im Kühlschrank.


Inhaltsstoffe

Das steckt in Mangold

Aufgrund seines hohen Anteils an Vital- und Mineralstoffen gilt reifer Mangold als ausgesprochen gut für die Gesundheit. Die Pflanze ist reich an Vitamin K, Vitamin A und Vitamin E, sowie Natrium, Magnesium, Kalium und Eisen. Deshalb wird Mangold häufig bei Atemwegserkrankungen und auch gegen Nervosität eingesetzt. Darüber hinaus wird Mangold bei Darmfehlfunktionen empfohlen. Es kann die Fettverdauung unterstützen, die Leber entlasten und zellschädigende freie Radikale neutralisieren. Aufgrund des vergleichsweise hohen Nitratgehalts wird jedoch davon abgeraten, Mangold wiederholt aufzuwärmen.

Nährwert
 

kcal: 21 kcal

Kohlenhydrate: 0.069 g

Eiweiß: 2.13 g

Fett: 0.28 g

Vitamine

 

Vitamin A: 0 µg

Vitamin B1: 0.1 mg

Vitamin B2: 0.16 mg

Vitamin B6: 0.09 mg

Vitamin C: 39 mg

Vitamin E: 1.5 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 103 mg

Eisen: 2.7 mg

Kalium: 376 mg

Magnesium: 81 mg

Natrium: 90 mg




Weitere interessante Artikel