Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Schnittlauch: perfekte Abrundung vieler Gerichte

Schnittlauch zählt zu den beliebtesten Gartenkräutern. Er gehört zur botanischen Familie der Lauchgewächse und verfügt über einen milden Zwiebelgeschmack. Die mehrjährige Gewürzpflanze liefert viele Vitamine, besonders Vitamin C, Mineralstoffe und ätherische Öle. 

Wissenswertes

Diese besonderen Eigenschaften hat Schnittlauch

Frischer Schnittlauch in der Detailansicht

Schnittlauch (Allium schoenoprasum) wurde bereits im Mittelalter erfolgreich in Europa, Asien und Nordamerika angebaut. Er wird unter anderem auch „Graslauch“ oder „Schnittling“ genannt. Als mehrjährige Zwiebelpflanze bildet Schnittlauch schmale, dunkelgrüne bis etwa 30 Zentimeter lange oberirdische Röhrenblätter aus, die nach dem Schneiden immer wieder nachwachsen. Vor der violett oder weiß erscheinenden Blüte schmeckt Schnittlauch charakteristisch zwiebelähnlich, leicht scharf und würzig. Verwandt mit dem Schnittlauch ist Chinesischer Schnittlauch, der sich mit flacheren Blättern und ausgeprägten Zwiebeln zumindest äußerlich vom klassischen Schnittlauch unterscheidet. Als Verwandter des Lauchs passt der Würzklassiker zu vielen herzhaften Gerichten.


Herkunft

Wo kommt Schnittlauch ursprünglich her?

Die Ursprünge des Schnittlauchs liegen in Zentralasien. Aber schon seit dem Mittelalter wird Schnittlauch auch in Europa kultiviert. Er wächst ebenfalls in Asien und Nordamerika. Wusstest du, dass Schnittlauch vor Jahrhunderten wegen seiner antiseptischen Eigenschaften auch auf Schnitt- und Kriegswunden gelegt wurde? 


Saison

Wann hat Schnittlauch Saison?

Im Freiland geernteter Schnittlauch ist von Anfang Mai bis Ende Oktober zu haben. Bis zum Beginn der nachfolgenden Freilandernte wächst der Schnittlauch dann in Treibhäusern. Gezogen werden kann Schnittlauch zudem individuell auf einem warmen, sonnigen oder halbschattigen Plätzchen auf dem Balkon oder auf der Fensterbank. Wird Schnittlauch aus dem Topf auf die richtige Weise geerntet, wächst er auch immer wieder nach. Dazu sollte die Erde weder zu trocken noch zu nass gehalten werden, außerdem muss immer ein kleiner Rest stehen bleiben.


Verwendung und Lagerung

Wozu kann Schnittlauch verwendet werden und wie wird er gelagert?

Frischer Schnittlauch in der Detailansicht

Schnittlauch wird gehackt und gibt mit seinem geringen Teil an Knoblauchöl Salaten, Suppen, Quark, Butterbroten, Ragouts, Eierspeisen wie Rührei und Omelettes sowie Gerichten mit Fisch und Meeresfrüchten eine würzige Note und recht viel Vitamin C. Die weißen und besonders die purpurfarbenen Blütendolden, die auch im Ziergarten hübsche Akzente setzen, können auch zum Würzen von frischen Salaten verwendet werden. Allerdings werden die Blüten nur ausgebildet, wenn der Schnittlauch nicht geerntet wurde. Schnittlauch ist ausschließlich roh verwendbar, denn gedünstet oder gekocht verliert er seine Würzkraft.

So bleibt Schnittlauch frisch

Frischer Schnittlauch ist circa eine Woche haltbar. Dabei ist die Methode, ein Bund Schnittlauch einfach in ein Wasserglas zu stellen, nicht die optimale Lagerungsmethode. Länger hält er sich, wenn er nach dem Abspülen und Trockenschütteln in einer Plastiktüte im Kühlschrank gelagert wird.


Inhaltsstoffe

Das steckt in Schnittlauch

Frisch geschnitten verfügt Schnittlauch verschiedene Mineralstoffe und Vitamine wie zum Beispiel Vitamin C.

Nährwert
 

kcal: 27 kcal

Kohlenhydrate: 1.6 g

Eiweiß: 3.6 g

Fett: 0.7 g

Vitamine

 

Vitamin A: 0 µg

Vitamin B1: 0.14 mg

Vitamin B2: 0.15 mg

Vitamin B6: 0.42 mg

Vitamin C: 47 mg

Vitamin E: 1.6 mg

 

Mineralstoffe

 

Calcium: 129 mg

Eisen: 1.6 mg

Kalium: 434 mg

Magnesium: 44 mg

Natrium: 3 mg




Weitere interessante Artikel