Filialdaten werden geladen.

Ihre Daten werden gesendet.
Entdecke unsere Filial-Angebote

Online-Marktplatz

Filial-Angebote

Gaming-Booster: die neuen Energydrinks fĂĽr Gamer?

Du bist begeisterter Gamer und möchtest deine Leistung beim Zocken verbessern? Dann bist du vielleicht schon auf sogenannte Gaming-Booster gestoßen: die neuen Energydrinks für Gamer. Aber was steckt eigentlich dahinter und sind sie wirklich so effektiv? In diesem Beitrag erfährst du alles Wissenswerte rund um das Thema Gaming-Booster.

Definition

Was ist ein Gaming-Booster?

Ein Gaming-Booster ist ein Nahrungsergänzungsmittel in Pulverform, das speziell für Gamer entwickelt wurde. Die Booster zielen darauf ab, die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit während der Gaming-Sessions zu verbessern. Booster kommen ursprünglich aus dem Fitness-Bereich. Die Idee für Gaming-Booster entstand aus der wachsenden Gaming-Community, die sich nach einem Getränk sehnte, das ihre Konzentration, Reaktionszeit und Energie erhöht. Heutzutage gibt es eine Vielzahl von Gaming-Boostern auf dem Markt, die von verschiedenen Marken hergestellt werden.


Wirkung

Wie wirkt ein Gaming-Booster?

Gaming-Booster können die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit verbessern sowie Müdigkeit reduzieren. Koffein und Guarana sind beispielsweise stimulierende Substanzen, die das zentrale Nervensystem anregen und die Aufmerksamkeit, Konzentration und Reaktionszeit verbessern können. Taurin ist eine Aminosäure, die die Ermüdung der Muskeln reduziert und die körperliche Leistungsfähigkeit erhöht. B-Vitamine wie B6 und B12 sind essenzielle Nährstoffe, die für den Stoffwechsel und die Energieproduktion im Körper benötigt werden. Eine ausreichende Zufuhr dieser Vitamine kann dazu beitragen, Müdigkeit und Erschöpfung zu reduzieren. Einige Gaming-Booster enthalten auch Aminosäuren wie L-Theanin, die die Wirkung von Koffein verstärken und gleichzeitig beruhigend wirken können, um Stress und Angstzustände zu reduzieren.

Wie lange hält ein Gaming-Booster wach?

Die Wirkungsdauer eines Gaming-Boosters hängt von der Zusammensetzung der Inhaltsstoffe ab und variiert je nach Produkt. In der Regel hält die Wirkung jedoch zwischen zwei und sechs Stunden an.


Inhaltsstoffe

Das steckt im Gaming-Booster: Inhaltsstoffe

Die genaue Zusammensetzung von Gaming-Boostern kann je nach Hersteller und Produkt unterschiedlich sein. Hier sind einige der am häufigsten verwendeten Inhaltsstoffe in Gaming-Boostern:

  • Koffein: Stimulierende Substanz, die die Aufmerksamkeit, Konzentration und Reaktionszeit verbessern kann.
  • Taurin: Aminosäure, die die ErmĂĽdung der Muskeln reduziert und die körperliche Leistungsfähigkeit erhöht.
  • B-Vitamine: Essenzielle Nährstoffe, die fĂĽr den Stoffwechsel und die Energieproduktion im Körper benötigt werden. B-Vitamine können dazu beitragen, MĂĽdigkeit und Erschöpfung zu reduzieren.
  • Guarana: Pflanzenextrakt, das Koffein und andere stimulierende Substanzen enthält, die die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit verbessern können.
  • L-Theanin: Aminosäure, die die Wirkung von Koffein verstärkt und gleichzeitig beruhigend wirken kann, um Stress und Angstzustände zu reduzieren.
  • Ginseng: Pflanzenextrakt, das als Adaptogen wirkt und dazu beitragen kann, die Stressresistenz und geistige Leistungsfähigkeit zu verbessern.

Gibt es Gaming-Booster ohne Koffein?

Es gibt auch Gaming-Booster ohne Koffein. Diese Produkte enthalten in der Regel andere Stimulanzien oder Nährstoffe, die dazu beitragen sollen, die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern. Die koffeinfreien Gaming-Booster werden oft als Vitamin-Drinks oder Vital-Drinks verkauft.

Gibt es Gaming-Booster ohne Taurin?

Ja, es gibt Gaming-Booster auf dem Markt, die ohne Taurin hergestellt werden. Taurin ist zwar ein beliebter Inhaltsstoff in vielen Gaming-Boostern, aber es gibt auch Produkte ohne diesen Zusatz. Stattdessen enthalten diese Gaming-Booster oft andere Inhaltsstoffe, wie Guarana oder Kreatin.

Gibt es Gaming-Booster ohne Zucker?

Viele Gaming-Booster kommen tatsächlich ohne Zucker aus und enthalten ausschließlich Süßungsmittel. Dies gilt jedoch nicht für jeden Booster, weswegen ein Blick auf die Inhaltsstoffe nie verkehrt ist.



Zubereitung

Gaming-Booster-Zubereitung: So mixt du dein Getränk   

Die Zubereitung eines Gaming-Booster kann je nach Marke variieren, deswegen raten wir dir, vorab die Zubereitungsanleitung auf der Verpackung zu lesen. So kann es funktionieren:

  1. Gib circa 500 Milliliter Wasser in deinen Shaker und wenn du möchtest, auch ein, zwei Eiswürfel.
  2. Füge mit dem beigelegten Dosierlöffel die angegebene Menge Pulver hinzu.
  3. Abschließend machst du den Deckel drauf und musst das ganze nur noch gut durchschütteln! 

Gaming-Booster vs. Energydrinks

Gaming-Booster vs. Energydrinks: Was ist besser?

Zutaten wie Koffein, Taurin, Zucker oder Süßungsmittel und künstliche Aromen finden sich häufig in Energydrinks und Gaming-Boostern. Dennoch preisen viele Anbieter Gaming-Booster als die gesündere Option an. Eines der Hauptargumente ist, dass sie weniger Zucker und damit weniger Kalorien enthalten. Viele Gaming-Booster sind teilweise oder vollständig mit einem Süßungsmittel vermischt, sodass sie tatsächlich kalorienarm sind. Sie sind jedoch nicht unbedingt die gesündere Alternative, da Süßungsmittel auch nur in Maßen konsumiert werden sollten.

Typische zuckerhaltige Energydrinks geben schnell die gewünschte aufputschende Wirkung, lassen aber zeitnah auch wieder nach. Viele Menschen fühlen sich nach dem Konsum von Energydrinks weniger fit als davor. Der Zucker sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr schnell ansteigt, und in Kombination mit Koffein gibt es einen kurzfristigen Energieschub. Der Blutzuckerspiegel sinkt aber ebenso schnell wieder und die Wirkung lässt nach. Bei Gaming-Boostern, die wenig oder gar keinen Zucker enthalten, tritt dieses Phänomen nicht auf oder ist kaum wahrnehmbar. Daher können sie für einen länger anhaltenden Energieschub sorgen.

In einigen Gaming-Boostern ist der Koffeingehalt sehr hoch. Dieser übersteigt jedoch öfter die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) empfohlene Einzeldosis Koffein pro Portion. Daher sollte jeder, der Gaming-Booster einnimmt, darauf achten, die maximal empfohlene Einzeldosis von 200 Milligramm nicht zu überschreiten.


Alternativen

Alternativen zum Gaming-Booster: So bleibst du wach

Wenn du beim Spielen wach bleiben möchtest, gibt es Alternativen zum Gaming-Booster, die dir helfen können, konzentriert und aufmerksam zu bleiben. Hier sind einige Optionen:

Mate-Tee

Mate-Tee

Mate-Tee ist ein koffeinhaltiges Getränk, das aus getrockneten Blättern des Mate-Strauchs hergestellt wird. Es enthält weniger Koffein als Kaffee, aber genug, um dir einen Schub zu geben. Außerdem enthält es Antioxidantien und Vitamine, die dir helfen können, gesund zu bleiben.

Schwarzer Tee

Schwarzer Tee

Schwarzer Tee ist ein weiteres koffeinhaltiges Getränk, das dir einen Schub geben kann. Es enthält auch Antioxidantien und kann helfen, deinen Stoffwechsel anzukurbeln.

GrĂĽner Tee

GrĂĽner Tee

Grüner Tee ist eine weitere Option, die weniger Koffein als Kaffee enthält, aber dennoch eine stimulierende Wirkung hat. Er enthält auch viele Antioxidantien und kann ebenfalls helfen, deinen Stoffwechsel anzukurbeln.

Obst

Obst

Obst ist eine gesunde Alternative zu koffeinhaltigen Getränken. Bananen sind besonders gut, da sie Kalium enthalten, das wichtig für die Gehirnfunktion ist. Äpfel und Beeren sind auch gute Alternativen, da sie deinen Blutzuckerspiegel stabilisieren und Energie liefern können.


Gesundheitsaspekt

Sind Gaming-Booster gesundheitsschädlich?

Es gibt viele verschiedene Arten von Gaming-Boostern auf dem Markt, von denen einige mehr Inhaltsstoffe haben als andere. Einige Gaming-Booster enthalten eine hohe Dosis an Koffein oder Taurin, während andere spezielle Aminosäuren oder Pflanzenextrakte enthalten, die das Gehirn stimulieren sollen. In diesem Abschnitt werden wir uns genauer ansehen, ob Gaming-Booster gesundheitsschädlich sein können oder nicht.

Zu viel Koffein in Gaming-Boostern?

Der Koffeingehalt in Gaming-Boostern variiert stark – von 160 bis 250 Milligramm pro Einzeldosis ist alles dabei. Laut der EFSA, der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit, beläuft sich die empfohlene Einzeldosis für Erwachsene auf maximal 200 Milligramm.

Gaming-Booster: mögliche Nebenwirkungen

Gaming-Booster werden gerne konsumiert, um die Konzentration und Ausdauer beim Spielen zu verbessern. Aber wie bei jedem Nahrungsergänzungsmittel kann es mögliche Nebenwirkungen geben. In diesem Abschnitt werden wir uns mit einigen möglichen Nebenwirkungen von Gaming-Boostern befassen und diese für dich in einer Liste zusammenfassen.

  • Herzrasen: Gaming-Booster können deinen Herzschlag beschleunigen und zu Herzrasen fĂĽhren, besonders wenn sie hohe Dosen an Koffein oder Taurin enthalten.
  • Schlafstörungen: Die stimulierende Wirkung von Gaming-Boostern kann dazu fĂĽhren, dass du Schwierigkeiten hast, einzuschlafen oder durchzuschlafen.
  • Nervosität und Angstzustände: Hohe Dosen an Koffein oder anderen stimulierenden Inhaltsstoffen können zu Nervosität, Unruhe und Angstzuständen fĂĽhren.
  • Magenprobleme: Einige Gaming-Booster enthalten Zutaten, die bei erhöhtem Konsum Magenprobleme wie Ăśbelkeit, Erbrechen oder Durchfall verursachen können.

Gefahr vor Ăśberdosierung des Gaming-Booster-Pulvers

Eine über den gesamten Tag verteilte Koffeinaufnahme von bis zu 400 Milligramm pro Tag ist für gesunde Erwachsene unbedenklich – ausgenommen sind Schwangere. Bei Jugendlichen liegt die empfohlene Tagesdosis bei drei Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht. Das heißt, ein Jugendlicher von 60 Kilogramm sollte nicht mehr als 180 Milligramm Koffein pro Tag konsumieren. Eine Überdosierung kann zu verschiedenen Nebenwirkungen führen, darunter Schlafstörungen, Nervosität, Herzrasen und in seltenen Fällen sogar zu schweren gesundheitlichen Problemen.

Es gibt mehrere Faktoren, die das Risiko einer Überdosierung erhöhen können. Das Alter spielt eine Rolle, da jüngere Menschen tendenziell empfindlicher auf stimulierende Inhaltsstoffe reagieren. Auch die Dosierung und die Häufigkeit der Einnahme können das Risiko erhöhen, ebenso wie das Ziel der Leistungssteigerung.

Ab wie viel Jahren sind Gaming-Booster erlaubt?

Gaming-Booster sollten erst ab einem Alter von 16 Jahren verzehrt werden.


Gamer-Rezepte

Rezepte für Gamer: Snacks, Getränke und schnelle Gerichte  



Das könnte dich auch interessieren